Lautsprecherforum.eu https://www.lautsprecherforum.eu/ucp.php?mode=terms https://www.lautsprecherforum.eu/aboutus
Lautsprecherforum.eu
Lautsprecherforum Logo 384 384

FINEST AUDIO SHOW Vienna - Berichte

Allgemeine Diskussion zum Thema HiFi, auch Raumakustik

Moderatoren: Moderation HiFi, Bereichsmod

#1

Beitrag von Don Kuleone »

Ernst_Reiter hat geschrieben: 18. Nov 2023 16:20
Rockyou hat geschrieben: 15. Nov 2023 21:48.... ganze Rest ist doch nur Spekulatius, wenn man sie noch nicht gehört oder genau in Augenschein genommen hat.
Hörte sie heute: die nuZeo 15 .... mag vielleicht am raum gelegen haben, keine frage, aber hörte 2 tracks ganz schnell gegen zu hause. IMHO haben sie gegen die nuVero 140 nicht den funken einer chance.
Fleetwood Mac - "Sara" vom album Tusk. sehr traurig. und Flim & thr BBs "Tricycle", ein test klassiker.
Nicht mal der bass hat eine chance gegen die passive nuVero.
Kann natürlich auch sein, daß mein Yamaha A-S700 den class D endstufen derart überlegen ist ....
War in der Kette ein DSP mit Tieftonlinearisierung am werkeln? Für viele ungewohnt.

Was genau ist der Unterschied im Bass?
NV 170 | NV 70 | NL 24 | 2 SVS PB-1000 Pro | Denon X3800H | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Hypex NCx500 Stereo | LG OLED65C27LA
NV 60 | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Purifi Mini
BD DT770 250Ohm | Topping DX7s
Raumakustik by MR-Akustik & xb acoustics & Hofa & addictive & GIK

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#2

Beitrag von Paffi »

[mention]Ernst_Reiter[/mention] wo hast du die denn gehört?
KEF LS50 meta, Antimode X2, minidsp DDRC24, Apollon 1ET400A mini, NuXinema PreAV, WIIM Pro,
KEF LSX (Rear), 4 x NuSub XW800 in DBA-Konfiguration, Raumakustik von Hofa, RTFS, Addictive Sound sowie Schaumstofflager, 4 TRX-Module

#3

Beitrag von Ernst_Reiter »

Don Kuleone hat geschrieben: 18. Nov 2023 16:44War in der Kette ein DSP mit Tieftonlinearisierung am werkeln? Für viele ungewohnt.
Was genau ist der Unterschied im Bass?
DSP? fragte ich nicht.
Unterschied im bass? weich. Kenn tricycle wirklich gut. verwende ich immer wieder um besucher nahe an die kiefersperre zu bringen. erwartete mir spätestens bei diesem track eine niederlage. Nix da. Weich, der e-bass nicht knacking. Bei mir klingt die kick drum so, als wäre sie im raum, präsent, spektakulär. Mit der nuZeo klang sie gedämpft.

Viel krasser fand ich aber "Sara". Am anfang "reden" die zwei acoustic gitarren miteinander. Klar, vordergründig, spannend, knisternd, einfach geil. Hier wieder, als wäre alles weggedämpft.

wenn das an DSP lag, dann ist entweder das Nubert DSP zum müllen, oder ich weiß, daß ich in diesem leben sowas nicht mehr brauch. Hörte auf die DALI EPIKORE 11; die klang genau wie meine 140er. Da war kein DSP im spiel.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#4

Beitrag von Ernst_Reiter »

Paffi hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:07 @Ernst_Reiter wo hast du die denn gehört?
FINEST AUDIO SHOW Vienna

dort hörte ich auch diese hier: https://dess-akustik.de/space-m-pro/
ehemalige Nubert mitarbeiter; die bestätigten mir übrigens auch, dass die nuVero 140 (170) der einzige "normale" passiv speaker wäre, der 25 Hz reproduzieren kann.

die Dess hatte bass wie ich ihn von früher gehörten aktiven speakers kenne. die nuZeo 15 hörte sich für mich nicht wie ein aktiv lautsprecher an. die vorher vorgeführten nuBoxx 70 klangen nicht weniger lebendig. Die Dess waren für mich!!! mit großem abstand die knackigsten speakers der messe. Ob sie in der feinzeichnung weit von den 140er wegliegen weiß ich nicht. Die chassis der Dess sind aber erste sahne.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#5

Beitrag von Don Kuleone »

Ernst_Reiter hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:23
Paffi hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:07 @Ernst_Reiter wo hast du die denn gehört?
FINEST AUDIO SHOW Vienna

dort hörte ich auch diese hier: https://dess-akustik.de/space-m-pro/
ehemalige Nubert mitarbeiter; die bestätigten mir übrigens auch, dass die nuVero 140 (170) der einzige "normale" passiv speaker wäre, der 25 Hz reproduzieren kann.

die Dess hatte bass wie ich ihn von früher gehörten aktiven speakers kenne. die nuZeo 15 hörte sich für mich nicht wie ein aktiv lautsprecher an. die vorher vorgeführten nuBoxx 70 klangen nicht weniger lebendig. Die Dess waren für mich!!! mit großem abstand die knackigsten speakers der messe. Ob sie in der feinzeichnung weit von den 140er wegliegen weiß ich nicht. Die chassis der Dess sind aber erste sahne.
Wie muss den ein Aktivlautsprecher klingen?
NV 170 | NV 70 | NL 24 | 2 SVS PB-1000 Pro | Denon X3800H | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Hypex NCx500 Stereo | LG OLED65C27LA
NV 60 | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Purifi Mini
BD DT770 250Ohm | Topping DX7s
Raumakustik by MR-Akustik & xb acoustics & Hofa & addictive & GIK

#6

Beitrag von Don Kuleone »

Ernst_Reiter hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:22
Don Kuleone hat geschrieben: 18. Nov 2023 16:44War in der Kette ein DSP mit Tieftonlinearisierung am werkeln? Für viele ungewohnt.
Was genau ist der Unterschied im Bass?
DSP? fragte ich nicht.
Unterschied im bass? weich. Kenn tricycle wirklich gut. verwende ich immer wieder um besucher nahe an die kiefersperre zu bringen. erwartete mir spätestens bei diesem track eine niederlage. Nix da. Weich, der e-bass nicht knacking. Bei mir klingt die kick drum so, als wäre sie im raum, präsent, spektakulär. Mit der nuZeo klang sie gedämpft.

Viel krasser fand ich aber "Sara". Am anfang "reden" die zwei acoustic gitarren miteinander. Klar, vordergründig, spannend, knisternd, einfach geil. Hier wieder, als wäre alles weggedämpft.

wenn das an DSP lag, dann ist entweder das Nubert DSP zum müllen, oder ich weiß, daß ich in diesem leben sowas nicht mehr brauch. Hörte auf die DALI EPIKORE 11; die klang genau wie meine 140er. Da war kein DSP im spiel.
Kenn Tricycle? Ist das ein Song? Von welcher Band? Hilf mir mal bitte auf die Sprünge. Würde ich gern mal hören.
NV 170 | NV 70 | NL 24 | 2 SVS PB-1000 Pro | Denon X3800H | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Hypex NCx500 Stereo | LG OLED65C27LA
NV 60 | WiiM Pro | miniDSP Flex TRS | Apollon Purifi Mini
BD DT770 250Ohm | Topping DX7s
Raumakustik by MR-Akustik & xb acoustics & Hofa & addictive & GIK

#7

Beitrag von Ernst_Reiter »

Don Kuleone hat geschrieben: 19. Nov 2023 08:25Kenn Tricycle? Ist das ein Song? Von welcher Band? Hilf mir mal bitte auf die Sprünge. Würde ich gern mal hören.
Ich kenne die band Flim & the BBs sehr gut: https://de.wikipedia.org/wiki/Flim_%26_the_BB%E2%80%99s
Flim & the BB‘s waren eine Jazz-Fusion-Band, die in den späten Siebzigern in Minneapolis gegründet wurde und zu den ersten nicht-klassischen Ensembles zählte, deren Musik digital aufgenommen wurde.

Der parade track heißt eben Tricycle, Tricycle (DMP, 1983) https://www.youtube.com/watch?v=YCgIorbove4
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#8

Beitrag von Ernst_Reiter »

Don Kuleone hat geschrieben: 19. Nov 2023 08:23Wie muss den ein Aktivlautsprecher klingen?
Wie ein PA system: dynamisch, direkt, unvermittelt, und bei einem track wie "Tricycle" so daß die kick drum einem das brustbein reindrückt. Oder einem klassiker wie Donald fagen I.G.Y. das percussion 3 m vor dir schwingt.
https://www.youtube.com/watch?app=deskt ... UGI2RldGd5

wiederhole mich; stimmt ja alles mit raum und so. aber man hat nur eine chance auf einen ersten eindruck.

auf der messe gab es drei lautsprecher bei denen ich sagen würde, ja, ist so, das können die nuVero 140 überhaupt nicht, die hatten eigenschaften, die schon ungewöhnlich waren
Wilson Audio -- Sasha V --- € 59 000 - kein wunder, daß der raum immer knallvoll war.
T+A Solitaire S 530 --- € 35 000.- da war alles anders, diese abbildung war pfoahhh
dess Akustic - Space M Pro € 29 000.- der bass war schon ein hammer, der klarste klang aller speaker überhaupt

bei diesen meine ich, das können meine auch; vielleicht nicht ganz so gut
DALI - Epicore 11 - € 40 000.- (hier war es schwer den raum zu verlassen...)
Zellaton --- Evo --- € 65 000 (im klang den Wilson angelehnt)
Wilson Benesch - Endeavour -- € 47 990.- (wobei die gespielten tracks schon extrem maßgeschneidert waren, aber egal, es klang echt beeindruckend)

und all diese waren IMHO keine echten gegner
Audiovector - Audiovector R3 Arreté - € 5 740.- (die klangen überfordert)
Cabasse - The Pearl Pelegrina --- € 30 000.- (nicht mein klanggeschmack)
Canton - Reference 1 ----- € 20 000.- klangen nach "wollen aber nicht können"
Fischer & Fischer SN 670 -- € 30 000.- nett
Monitor Audio --- Hyphn --- € 41 000.- (nicht mein klanggeschmack)
Nubert --- nuZeo 15 --- € 9 600.--
TAD --- Evolution One TX -- € 25 000.-- wie bei den Wilson Benesch; sehr viel maßgeschneiderte tracks, doch dann wurde doch ein titel wunsch erfüllt und sie war entzaubert.

und diese gefielen mir ganz und gar nicht
Canton --- Reference 7 - € 5 800.- sorry Canton liebhaber; das geht gar nicht
ELAC -- Vela FS 408 -- € 5 200.- der neue Jet6 scheint sich noch weiter von meinem geschmack zu entfernen.
Harbeth - Harbeth P3 ESR XD --- € 3 115.-- klangen total überfordert.
PMC --- Twenty5.24i -- € 7 890 --- klangen total überfordert.
YG XV Studio 3 ---- $ 265 000.-- das war schon wieder hörenswert. kakophonie pur. keine ahnung was da los war, der amp lief vielleicht auf 60 Hz und 110 Volt
Für diesen Beitrag von Ernst_Reiter bedankten sich 2 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#9

Beitrag von Paffi »

Spannend, die Elacs und Cantons (neben Fink Team Borg) waren meine Highlights auf der High End dieses Jahr - wie unterschiedlich Geschmäcker sind.

Die Dess wurden vermutlich mit nem DSP angesteuert - auf der letzten Messe war das der minidsp SHD (siehe hier ab Minute 11:50 https://youtu.be/TIWGmtpbfWA?feature=shared). Vielleicht war die Einmessung recht gut und deswegen im Vorteil?
KEF LS50 meta, Antimode X2, minidsp DDRC24, Apollon 1ET400A mini, NuXinema PreAV, WIIM Pro,
KEF LSX (Rear), 4 x NuSub XW800 in DBA-Konfiguration, Raumakustik von Hofa, RTFS, Addictive Sound sowie Schaumstofflager, 4 TRX-Module

#10

Beitrag von Ernst_Reiter »

Der Herr Fink war dort, die speaker aber nur ausgestellt. Es spielten die Epos. Außerdem war ab ca. 14:00 uhr fast alles total überrannt, mit einigen ausnahmen. Manche räume waren praktisch leer, totales desinteresse.

Bei Canton war sehr wenig los, dazu kam, dass aus unerfindlichen gründen dauernd viel zu leise gespielt wurde. Das lauteste bei Canton waren die rufe "lauter bitte".

Die Reference 7 war eine totale enttäuschung für mich. In braun finde ich sie extrem schön, und ich hätte dafür jederzeit sofort die "freigabe". Wäre also so ein art back-up für den fall, daß noch ein weiterer raum im haus eine kette erhielte. Hörte sie deutlich länger als die Ref 1 aber auch die 1er haute mich nicht um.
Ich hörte vor einem halben jahr die Vento 100, und der unterschied zur Focal Kanta 2 war derart gigantisch. Nein, Canton und ich werde keine freunde mehr in diesem leben.

Bei Elac war ich überhaupt am interessiertesten. Damals als ich die 140er kaufte war die Vela FS 409 im finale, fiel aber raus wegen hochton auflösung. Die auflösung der 408er war IMHO nochmal schlechter. Kann aber auch sein, daß ich ganz einfach keine AMT mag. Die Audiovector gefiel mir auch nicht. Das klang irgendwie alles "billig".

Das Konzept bei den T+A ist soweit ich weiß anders; Magnetostaten. Diese klangen atemberaubend.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#11

Beitrag von MrMax »

OT, als kurze Nachfrage auf die Erläuterungen von [mention]Ernst_Reiter[/mention]
Du schreibst, die Canton war eine totale Enttäuschung - was war denn an dem Lautsprecher so enttäuschend?
Du schreibst, die Vela 409 fielen raus wegen der Hochtonauflösung - was war denn mit der Hochtonauflösung falsch (sorry, aber ich finde so gar nichts falsch an der Hochtonauflösung der Vela 409, so unterschiedlich sind die Hörvorlieben und Hörempfindungen - ja, die 140 ist schon ein Klasse Lautsprecher, aber ich finde die Vela 409 sogar deutlich stärker im Klang als die vero 140, viel feiner, dennoch satt im Fundament, und das ko-Kriterium im Vergleich 140-409 war die räumliche Abbildung, da ist bei mir die Vela so viel deutlich breiter und differenzierter in der Abbildung von Stimmen und Instrumenten, da sieht die 140 bei mir keinen Stich gegen die 140)?

Und was hat das mit dem Threadthema zu tun? Der TE möge mir verzeihen, aber ich befürchte nix…🫣

Grüße
Und ein schönes WE👋🏼
Anlage 1:
AVR Marantz NR 1710; nuConnect ampX; EverSolo A8; Allesfresser: Sony UBP-X800; WiiM pro
Lautsprecher: Canton Reference 9 (2023); 2x Quadral Phase 16 rear + 2x Magnat high
Sennheiser Ambeo Max
Nubert XW800
Anlage 2:
NAD M10V2; WiiM Pro Plus
Buchardt S400 MK2
Canton Smart Townus 2 mit Zuspieler Smartphone/Alexa
Dreher: Dual CS 435-1
Subwoofer: SVS 3000 Micro
Soundbar Teufel Cinebar Lux

#12

Beitrag von Gelöschter Nutzer »

Don Kuleone hat geschrieben: 19. Nov 2023 08:23
Ernst_Reiter hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:23
Paffi hat geschrieben: 18. Nov 2023 17:07 @Ernst_Reiter wo hast du die denn gehört?
FINEST AUDIO SHOW Vienna

dort hörte ich auch diese hier: https://dess-akustik.de/space-m-pro/
ehemalige Nubert mitarbeiter; die bestätigten mir übrigens auch, dass die nuVero 140 (170) der einzige "normale" passiv speaker wäre, der 25 Hz reproduzieren kann.

die Dess hatte bass wie ich ihn von früher gehörten aktiven speakers kenne. die nuZeo 15 hörte sich für mich nicht wie ein aktiv lautsprecher an. die vorher vorgeführten nuBoxx 70 klangen nicht weniger lebendig. Die Dess waren für mich!!! mit großem abstand die knackigsten speakers der messe. Ob sie in der feinzeichnung weit von den 140er wegliegen weiß ich nicht. Die chassis der Dess sind aber erste sahne.
Wie muss den ein Aktivlautsprecher klingen?
Die Frage hatte ich auch, hab mir's aber verkniffen :wink: und Ernst hats ja aus seiner Sicht beantwortet. Wobei ich, um auf Ernst zurück zu kommen, mit der Klipsch RB 81 MK2 ein passives Paar zuhause habe, dass wie kein anderer Lautsprecher dieser Klasse nach PA und livehaftiger Dynamik tönt(ich hatte es im Forum schon mal erwähnt). In der Beziehung klatscht sie nicht nur meine aktiven Neumanns an die Wand, aber dieser Brutalo-Sound ist auch alles andere als langzeittauglich und klar rocklastig, genau dafür wurde sie entwickelt. Wobei ich Aktivisten, schon wegen ihrer Studioherkunft, immer in der absolut neutralen Ecke einsortiere. Und danach würde ich sie auch beurteilen, ansonsten macht doch der erhöhte Aufwand bei Aktiven m.M.n. überhaupt keinen Sinn. Es gibt Aufnahmen, die könnte ich nur über absolut neutrale Speaker genießen. Genau dafür dürfte auch die NuZeo Serie gebaut worden sein.

#13

Beitrag von Ernst_Reiter »

MrMax hat geschrieben: 19. Nov 2023 12:54Du schreibst, die Canton war eine totale Enttäuschung - was war denn an dem Lautsprecher so enttäuschend?
Du schreibst, die Vela 409 fielen raus wegen der Hochtonauflösung - was war denn mit der Hochtonauflösung falsch...
Canton: hab ich schon alles gesagt, ist OT, sie gefallen mir einfach nicht. Vor allem die Ref 7: kein raum, keine tiefe, keine bühne. Der Klang wirkt erstickt.
Das war auch ein Mako an der nuZeo 15. I.G.Y von Donald Fagen atmet total frei. klingt nach cabrio, überall luft und freiraum, mit sowohl der nuVero 60 kommt das rüber, und mit der 140er krieg ich fernweh nach hwy 101.
Elac: Die Vela FS 409 war mehrfach, reproduzierbar, und für alle im raum, als einzige unter 3en (Dynaudio Evoke 50, Phonar Veritas P9, T+A ADL III) nicht in der lage, details klar hörbar zu bringen. Ganz feine piano hall-effekte schlicht nicht hörbar. Die Vela 409 macht ein schönes hologramm, grenzt es aber ein, und ist mit zu viel information schnell überfordert. Die 140er wird nie breiig, das hologramm ist offen.
Für diesen Beitrag von Ernst_Reiter bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#14

Beitrag von Ernst_Reiter »

Johnsen hat geschrieben: 19. Nov 2023 15:46........... Die Dess waren für mich!!! mit großem abstand die knackigsten speakers der messe. Ob sie in der feinzeichnung weit von den 140er wegliegen weiß ich nicht. ......
................ //
Klipsch RB 81 MK2 ein passives Paar zuhause habe, dass wie kein anderer Lautsprecher dieser Klasse nach PA und livehaftiger Dynamik tönt................. aber dieser Brutalo-Sound ist auch alles andere als langzeittauglich und klar rocklastig, genau dafür wurde sie entwickelt.
Das denke ich auch. Dess klingt möglicherweise nur mit rock wirklich gut. Es wurde auch nur solche musik vorgeführt,
Trotzdem hätte ich mir diese fähigkeit von der nuZeo 15 erwartet. Wenn sie nicht darauf ausgelegt ist? OK, soll so sein.

Nach all dem gehörten haben sich einige fragen beantwortet. Bin mit der nuVero 140 ohnehin wunschlos glücklich.

PS: warum zog ich DALI damals in 2020 nie in betracht???? Epicon 8 war mir viel zu teuer, Rubicon 8 eigentlich auch, dieses 2½ + ½ + ½ wege konzept der R8 war mir nicht geheuer, und das design schaffte es nicht auf die ursprüngliche short list. Dazu kam mein wunsch nach unterer grenzfrequenz - 3 dB auf jeden fall unter 35 Hz. Die R8 schafft nur 38 Hz.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#15

Beitrag von Noblesavage »

In Leipzig hat mir insbesondere Canton mit der Reference 7 sehr, sehr gut gefallen. 😃 Da war der Hörraum von Canton übrigens auch immer sehr gut besucht.
Obwohl ich kein Fan von kompakten Lautsprechern bin, hat mir sogar die Reference 9 gefallen.
Auch die nuZeo 15 hat mich durchaus positiv überrascht. Meines Erachtens auf Nuvero 140 / 170 Niveau. Aber eben auch nicht besser. 😉
Für diesen Beitrag von Noblesavage bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)

#16

Beitrag von Charlie_MZ »

Ernst_Reiter hat geschrieben: 18. Nov 2023 16:20 ….. und Flim & thr BBs "Tricycle", ein test klassiker.
Jep. Kenn ich auch gut. Bei welcher Freq. ist denn eigentlicher dieser Bass?

Es gibt sehr viele schöne Stücke zum klanglichen Geniessen……
nuVero 170 an nuControl und nuPowerD

#17

Beitrag von Charlie_MZ »

Noblesavage hat geschrieben: 19. Nov 2023 18:16 Auch die nuZeo 15 hat mich durchaus positiv überrascht. Meines Erachtens auf Nuvero 140 / 170 Niveau. Aber eben auch nicht besser. 😉
Irgendwann ist eben die Luft raus. Dann muss man mit alternativen Chassis arbeiten. Bändchen. Hörner, etc.
Oder eben die von Jungfrauen beim Vollmond eigens gefertigten Hyper-Material Membranen. :D
nuVero 170 an nuControl und nuPowerD

#18

Beitrag von Ernst_Reiter »

Charlie_MZ hat geschrieben: 19. Nov 2023 18:44Irgendwann ist eben die Luft raus. Dann muss man mit alternativen Chassis arbeiten. Bändchen. Hörner, etc.
Nein, ganz und gar nicht. Beweist DALI (diese super HT ab 14 kHz zählen nicht) und erst recht Wilson Audio.
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#19

Beitrag von Christmas »

Die Sache ist meiner Meinung nach dass Lautsprecher die für Rock gemacht sind einfach nur gesoundet sind genauso wie Techno oder sonstiges… die jenigen die dass behaupten sind bei Rock etwas Agressivere oder direktere Höhen gewohnt, vielleicht mit einem etwas größerem klirr usw und wollen es nur so.
Das ist ja auch alles in Ordnung, wenn jemand behauptet ein Lautsprecher ist besser für Komplexe Klassik Aufnahmen geeignet, das würde ist so unterSchreiben, denn da ist ein gut gemachter 3 oder 4 Wege Lautsprecher meist im Vorteil, was Details betrifft, Auflösung und Klirrarmut bei höherem Pegeln. Aber ich meine die Aufnahme sollte neutral abgespielt genau das vermitteln was sich der Künstler gedacht hat, da bedarf es keinen anders abgestimmten Lautsprecher. Einzig das hörenpfinden was beim Lautsprecherkauf aussagen würde LS x ist mir etwas zu brillant als LS y usw…

Und wie sollten aktive Lautsprecher klingen ? In allen Belangen besser als Passive sonst lohnt es sich nicht, also größer, Lauter und klarer.
Gruß Chris

Heimkino:
RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 -UB 424 - NuBox: 683 + ATM - CS 383 - 383 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Optoma UHD 35 - Akustikleinwand auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)

#20

Beitrag von Christmas »

Charlie_MZ hat geschrieben: 19. Nov 2023 18:44
Noblesavage hat geschrieben: 19. Nov 2023 18:16 Auch die nuZeo 15 hat mich durchaus positiv überrascht. Meines Erachtens auf Nuvero 140 / 170 Niveau. Aber eben auch nicht besser. 😉
Irgendwann ist eben die Luft raus. Dann muss man mit alternativen Chassis arbeiten. Bändchen. Hörner, etc.
Oder eben die von Jungfrauen beim Vollmond eigens gefertigten Hyper-Material Membranen. :D
Ich glaube nicht an Sternzeichen.
Gruß Chris

Heimkino:
RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 -UB 424 - NuBox: 683 + ATM - CS 383 - 383 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Optoma UHD 35 - Akustikleinwand auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)

#21

Beitrag von Drummer Boy »

Sorry Ernst, wenn ich das so schreibe, aber für mich klingt das nach ziemlich unqualifiziertem Gefasel. Du vergleichst hier ernsthaft eine Wilson Audio Sasha V für 59 k€ mit einer Canton Reference 7?
Das ist, als würde man einen Ferrari mit einem VW Polo vergleichen. Oder eine Rolex mit Uhren von Babista ...

Man sollte für solche Vergleiche schon in der selben Produktklasse bleiben, sonst wird es unglaubhaft.

Ernst_Reiter hat geschrieben: 19. Nov 2023 09:50 auf der messe gab es drei lautsprecher bei denen ich sagen würde, ja, ist so, das können die nuVero 140 überhaupt nicht, die hatten eigenschaften, die schon ungewöhnlich waren
Wilson Audio -- Sasha V --- € 59 000 - kein wunder, daß der raum immer knallvoll war.
T+A Solitaire S 530 --- € 35 000.- da war alles anders, diese abbildung war pfoahhh
dess Akustic - Space M Pro € 29 000.- der bass war schon ein hammer, der klarste klang aller speaker überhaupt

bei diesen meine ich, das können meine auch; vielleicht nicht ganz so gut
DALI - Epicore 11 - € 40 000.- (hier war es schwer den raum zu verlassen...)
Zellaton --- Evo --- € 65 000 (im klang den Wilson angelehnt)
Wilson Benesch - Endeavour -- € 47 990.- (wobei die gespielten tracks schon extrem maßgeschneidert waren, aber egal, es klang echt beeindruckend)

und all diese waren IMHO keine echten gegner
Audiovector - Audiovector R3 Arreté - € 5 740.- (die klangen überfordert)
Cabasse - The Pearl Pelegrina --- € 30 000.- (nicht mein klanggeschmack)
Canton - Reference 1 ----- € 20 000.- klangen nach "wollen aber nicht können"
Fischer & Fischer SN 670 -- € 30 000.- nett
Monitor Audio --- Hyphn --- € 41 000.- (nicht mein klanggeschmack)
Nubert --- nuZeo 15 --- € 9 600.--
TAD --- Evolution One TX -- € 25 000.-- wie bei den Wilson Benesch; sehr viel maßgeschneiderte tracks, doch dann wurde doch ein titel wunsch erfüllt und sie war entzaubert.

und diese gefielen mir ganz und gar nicht
Canton --- Reference 7 - € 5 800.- sorry Canton liebhaber; das geht gar nicht
ELAC -- Vela FS 408 -- € 5 200.- der neue Jet6 scheint sich noch weiter von meinem geschmack zu entfernen.
Harbeth - Harbeth P3 ESR XD --- € 3 115.-- klangen total überfordert.
PMC --- Twenty5.24i -- € 7 890 --- klangen total überfordert.
YG XV Studio 3 ---- $ 265 000.-- das war schon wieder hörenswert. kakophonie pur. keine ahnung was da los war, der amp lief vielleicht auf 60 Hz und 110 Volt
Für diesen Beitrag von Drummer Boy bedankte sich:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)

#22

Beitrag von Gelöschter Nutzer »

Christmas hat geschrieben: 19. Nov 2023 20:52 ...Und wie sollten aktive Lautsprecher klingen ? In allen Belangen besser als Passive sonst lohnt es sich nicht, also größer, Lauter und klarer.
Das Aktivsystem in Studioqualität spielt seine Vorteile bei der Neutralität aus. Egal bei welcher Lautstärke abgehört wird, es bleibt immer neutral. Das können Passive nicht. Dreh ich z.B. die Lautstärke runter fehlen Bass und Höhen. Um das auszugleichen gibt's die Klangregelung am Vorverstärker, welche allerdings weitere Nachteile ins Klanggeschehen einfügt. Nubert hat das mit der Klangwaage des ABL/ATM Moduls dramatisch verbessert. Wenn ich das korrekt tweake kann ich kaum einen Unterschied zu einer Aktivbox raushören. Interessant wäre also, die NuZeo auf Zimmerlautstärke mit Passiven plus ATM aus dem gleichen Haus zu vergleichen.

#23

Beitrag von Markus »

Hm, die Neutralität fängt aber auch bei Dir in den Ohren an. Diese haben nun mal bei niedrigeren Lautstärken eine andere spektrale Empfindlichkeit als bei mittleren oder hohen. Dies wird nun ja versucht, gerade durch die lautstärkeabhängige Anhebung der tiefen Frequenzen im Nubert nuControl oder auch diversen Modulen zu kompensieren - dazu müsste natürlich im Idealfall das Modul wissen, wie's mit Deinem Gehör aussieht...das ist natürlich nur sehr eingeschränkt möglich...

#24

Beitrag von OL-DIE »

Ich fand den Bericht von Ernst durchaus interessant. Kurz und knackig, ein Messeeindruck halt.

Und wenn er für sich feststellt, dass z.B. ein Schallwandler der Fa. Dess sehr beeindruckt hat, dann halte ich das für glaubwürdig.

Schließlich hat er die sehr gute nuVero 140 bei sich zu Hause stehen und kann trotz unterschiedlicher Raumbedingungen einen ersten Eindruck gewinnen. Auf jeden Fall hat Dess sich Mühe gegeben, die Kette unter den gegebenen Raumbedingungen gut zum Klingen zu bringen. Allein diese Tatsache zeugt von Kompetenz und Leistungswillen dieser für mich unbekannten Firma. Die haben es womöglich besser als bekanntere Hersteller geschafft, ihre Produkte bestmöglich akustisch zu präsentieren.

Ob das Design der Dess-Serie gefällt oder nicht, ist eine andere Frage. Das Preissegment ist ohne Zweifel ein hohes.
Die Gehäuse dieser Firma sind nicht einfach herzustellen und mit Sicherheit, schon aufgrund der geringeren Stückzahl, sehr arbeits- und kostenintensiv. Alles was vom Quader geometrisch abweicht, macht das Gehäuse teuer.

Es ist wohl so ähnlich wie beim Hausbau: Alle Erker, Dachgauben usw. gehen richtig ins Geld. Diese Formelemente heißen im Jargon der Fertighaushersteller "Wohlstandsbeulen" ;) ...

Beste Grüße
OL-DIE
✦Gauder Akustik Arcona 100 MK II✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦Cambridge Audio CXN V2✦nuVero 14✦RS 54✦nuBox 310✦nuBox CM-1 ...

#25

Beitrag von JMP $FCE2 »

Johnsen hat geschrieben: 20. Nov 2023 10:02Das Aktivsystem in Studioqualität spielt seine Vorteile bei der Neutralität aus. Egal bei welcher Lautstärke abgehört wird, es bleibt immer neutral. Das können Passive nicht. Dreh ich z.B. die Lautstärke runter fehlen Bass und Höhen.
Passivboxen unterschlagen nicht lautstärkeabhängig Bässe/Höhen, das ist das Gehör:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6 ... t%C3%A4rke

Mir ist auch keine Aktivweiche bekannt, die irgendwelche Korrekturen in Abhängigkeit von der Lautstärke vornimmt, abgesehen von Überlastsicherungen (Softclipping o.ä.)

Das ATM kann sowieso nicht auf verschiedene Lautstärken reagieren, weil man es auch zwischen Quelle und Verstärker einschleifen kann. Das ist eine feste Frequenzgangkorrektur und eine manuell verstellbare, automatisch ändert sich da nichts.

Die einzige Aktivtechnik, die so ein Problem, wenn es denn existieren würde, tatsächlich korrigieren könnte, ist völlig aus der Mode gekommen, auch im Studiobereich. Nur B&M setzt noch auf Sensorregelung.
Für diesen Beitrag von JMP $FCE2 bedankten sich 2 Nutzer:
(Nutzer für Gäste nicht sichtbar)

#26

Beitrag von Christmas »

Ich finde auch dass es eine Art Referenzpegel gibt, denn bei einer Dynamischen Aufnahme kann man leise nicht alles hören, wenn man nun die leisen Anteile lauter macht ist die Dynamik wieder futsch, der Charakter geht verloren und wir landen bei dem Einheitsbrei der im Radio abgespielt wird, das ist dann wieder der ,,Loudnesswar,,

Dass ein gewisser Spielraum ab einem nötigen Grundpegel herrscht ist klar, aber abends ganz leise qualitative (dynamische) Musik zu genießen auf teuren Lautsprechern ist wie einen Kinoabend vor dem Laptop zu veranstalten.
Gruß Chris

Heimkino:
RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 -UB 424 - NuBox: 683 + ATM - CS 383 - 383 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Optoma UHD 35 - Akustikleinwand auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)

#27

Beitrag von Ernst_Reiter »

Drummer Boy hat geschrieben: 20. Nov 2023 09:19Sorry Ernst, wenn ich das so schreibe, aber für mich klingt das nach ziemlich unqualifiziertem Gefasel. Du vergleichst hier ernsthaft eine Wilson Audio Sasha V für 59 k€ mit einer Canton Reference 7?
Das ist, als würde man einen Ferrari mit einem VW Polo vergleichen....
Man sollte für solche Vergleiche schon in der selben Produktklasse bleiben, sonst wird es unglaubhaft.
Ganz und gar nicht, bzw. genau im gegenteil. Natürlich kann man Ferraris mit Polo vergleichen; bis auf wenige kriterien würde Ferrari immer verlieren: bist Du schon schon mal Ferrari gefahren? Man braucht nur punkte vergeben, inkl. ergonomie, preis absolut, wertverlust, service kosten, diebstahlgefahr, übersichtlichkeit, etc etc

Wenn ich lautsprecher auch noch nach preis, ergonomie, und wertverlust bewerten würde, kämen die teuren schlecht weg. Ich lass mich von preis nicht beeindrucken. Für "10%" besseren klang, würde ich auch nur 10% mehr zahlen. Ich finde die meisten lautsprecher der € 5k - 10k / paar klasse sind bei 80% des klang möglichen. Mit € 20k ist man wahrscheinlich bei 95%. Und manche dieser sehr teuren, klingen eben sehr eigen. Die cabasse Pearl und Monitor Audio gehören eigentlich in meine unterste kategorie.

Andererseits gibt es auch leute, denen eine Neumann KH 120 + sub immer besser gefällt als eine B&W 801 D4. Überhaupt: ein gute eingemessenes 2.1 system um €5k schlägt jedes €50k paar in schlechtem raum.

Als ich meine head-phones kaufte, gewann ein € 250 modell, das mir besser gefiel als einige €2k und mehr modelle.
(und hier geht es nicht um leisten können - viele abendessen zu zweit kosten mehr als die €250...)
Räume: 58 m² bzw 12 m² Leichtbau extrem schallweich / 38 m² Dichtbetonkeller schallhart.
Elektronik: mehr als ausreichend, laststabil, siehe auch: https://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Speakers: Nubert nuVero 140 goldbraun, Yamaha HS7 weiß + HS8S, Nubert nuVero 60 weiß.
Miscellaneous: AKG K-260, Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ω, Prunus J-189, Pre Box S2, Fosi ...

#28

Beitrag von OL-DIE »

Christmas hat geschrieben: 20. Nov 2023 18:00... Dass ein gewisser Spielraum ab einem nötigen Grundpegel herrscht ist klar, aber abends ganz leise qualitative (dynamische) Musik zu genießen auf teuren Lautsprechern ist wie einen Kinoabend vor dem Laptop zu veranstalten.
:D

Wobei: Gute Lautsprecher sollten auch bei geringen Lautstärken zumindest im Mittel- und Hochtonbereich ein schön durchhörbares Klangerlebnis abliefern. Im Bassbereich sieht es wegen der geringeren Empfindlichkeit des Gehörs selbstverständlich anders aus. Ich denke aber hierbei im Bereich HiFi ... ;)

Beste Grüße
OL-DIE
✦Gauder Akustik Arcona 100 MK II✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦Cambridge Audio CXN V2✦nuVero 14✦RS 54✦nuBox 310✦nuBox CM-1 ...

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemein, Tratschecke & (Raum-)Akustik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste