Strom im Rack

Reparatur, DIY & Umbau von Endstufen, Zuspieler und weiteren Gerätschaften.
Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen
Bitte nur DIY, Umbau & Reparatur zu allem was keine Boxen sind.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#1

Beitrag 28. Dez 2020 00:11

Also ich bin mir dabei ein Rack zusammen zu stellen. Jedoch bin ich nicht sicher was sich besser eignet Powercon oder CEE. Momentan sind im Rack ein DSP, E 800,TSA 4-700 und eine Anschlusspannel. Es ist ein 8 He Rack d.h. Ich hab noch zwei He Platz.

Jetzt werden die meisten sagen das hier CEE komplett überdimensioniert ist was auch nicht ganz falsch ist aber ich habe das Problem das wenn ich die E800 an einer ganz normalen Steckdose mit 16er Sicherung anschließe fliegt diese so alle 5 mal einschalten :roll: . Im Sommer war ich auf einem Geburtstag und da hatte ich zur Verfügung CEE oder Steckdose mit 10er Sicherung, ich hab die Steckdose genommen -> schlechte Idee die E 800 ist bloß mit gut Glück angegangen (ich hab die natürlich nicht die ganze Zeit ein und aus geschalten aber beim Aufbau und Testen trozdem sehr nervig).

Das Amprack wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wachsen also (fp gegen e 800 oder so) habe ich nicht Lust mir jedes mal Gedanken über den Strom zu machen. Also lieber jetzt schon was besseres dafür später nix neues.

Hat jemand eine Idee wie man das Problem elegant lösen kann?

Grüße :prost:

PS: Ich durchsuche seit zwei Tagen alle möglichen Foren habe bis jetzt aber noch nix sinvolles gefunden.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

luckyluke
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 118
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2

Beitrag 28. Dez 2020 08:00

Guten morgen,

also cee 16 an so nem kleinem Endstufenrack wäre mir zu nervig, da es ja in den meisten Räumen in denen so Geburtstage oder Privatpartys stattfinden meistens kein Cee gibt.
2 Endstufen dieser Größenordnung sollten eigentlich an ner normalen Schuko auch sicher laufen.
Hast du mal geschaut was das genau für ein Automat war der geflogen ist? Welche Auslösecharackteristik?
Vielleicht können ja andere e800 User ja was dazu sagen ob sie dieses Problem auch haben oder vielleicht hat der Amp auch nen defekt.

Hier mal kurz zur Orientierung wie ich das gelöst hab:

Kleine Racks mit 1xfp10 oder Tsa und Dsp haben Powercon IN und Out wenn davon mal 2 auf einem haufen stehen und da nicht Vollgas gefahren wird sondern nur Sprache /leise Musik usw. schleif ich die auch einfach mit Powercon durch und steck sie an eine Schuko.

Mein „großes“ Rack mit Proline 3000, Tsa4000 und Dsp hatte bisher einen Verteiler mit Cee16 Stecker auf 6 mal Schuko. Wenn Cee 16 vorhanden ganz praktisch und für so mitellgroße Sachen auch völlig ausreichend da vorne noch ne Schuko mit dran ist und man da das restliche gedöns (dj Kram, amp für delay, paar led pars usw...) mit einstecken kann und alles einigermaßen sauber auf 3 Phasen Verteilt hatte.
Allerdings ist halt ab und zu mal doch keine cee vorhanden dann musste ich das Zeug immer hinten im Rack ausstecken und in ne Mehrfachsteckdose umstöpseln. Soweit kein Problem, läuft auch an einer Schuko (natürlich dann nicht Vollgasfest!) aber halt nervig.

Da ich mir jetzt aber nen neuen Stromverteiler mit Powercon Outs vorne dran gebaut habe, hab ich jetzt in das Rack zwei Powercon In gebaut.
Auf dem ersten Powercon In hängt die Tsa4000, der Dsp und eine Powercon Out. Auf dem zweiten Powercon In die Proline.
Wenn Vollgas gefahren wird bekommt das Rack 2 mal ne Powercon Zuleitung vom Verteiler.
Wenn ich es mal für was kleines oder nur zum was testen einstecke wird einfach mit nem kurzen Powerconkabel der zweite Eingang von dem Out vom ersten versorgt.

Nochmal zum Thema zurück. Die Proline und die tsa liefen mit 4subs/2tops schon öfters mal zusammen an einer Schuko und haben dabei nie Probleme gemacht. Also würde ich in deinem Fall da einfach einmal Powercon In dran machen und fertig;)


TSSound
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 17
Registriert: 16. Feb 2019 07:36
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#3

Beitrag 28. Dez 2020 10:27

Wenn deine t.amp E800 die Sicherung wirft, dann hat diese mit Sicherheit ein technische Problem! die haben normalerweise einen Softstart eingebaut der über ein Relais schaltet, vermutlich ist dieses sozusagen festgeklebt. Ich habe in einem Lokal zwei E800 und zwei E400 problemlos seit 6 Jahren an einer 16A Schuko Steckdose laufen!

LG
Thomas


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#4

Beitrag 28. Dez 2020 12:17

Ich bin mir nicht sicher ob die e800 ein Softstart eingebaut hat. Im Internet steht auch das es mit alten Sicherungen was zum tun haben kann (meine sind jetzt ca. 15 Jahre alt). Wenn die e 800 mal läuft dann läuft sie da fliegt auch bei volllast die Sicherung nicht raus.

@luckyluke wenn du die Fp auch an Powercon betreibst gib ich jetzt nicht das Geld für Cee aus (die Geräte sind ja uch nicht die billigsten).

Neutrik wirbt damt das der powercon bis zu 20 A problemlos aushält. Gibt es dann Sinn ein Adapter zu bauen/kaufen von 16 CEE auf powercon?Dann könnte man die Stromversorgung noch besser stabilisieren falls CEE vorhanden(bitte schreibt mir wenn das völliger schmarren ist).

Grüße :prost:

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag 28. Dez 2020 12:29

Ich bin auch der Fan von Powercon an den Racks und eben ein separaten Stromverteiler mitschleppen, damit ist man wesentlich flexibler.
Ich habe idR. 2-3 Stück Ram Audio S6004 an einer Phase und hatte damit bisher noch keine Probleme,
somit gehe ich von aus, dass die E800 nen Duppen hat.

Als Verteiler gleich einen 32er CEE nutzen und dann einen 16er CEE - 32er CEE Adapter mit in's Verteiler-Rack legen.
Aber hier bitte immer nachprüfen (auch wenn eigentlich Standard), ob die 16er CEE Dose vernünftig abgesichert ist, wenn ja, ist das mit dem Adapter kein Problem,
handhabe ich genauso im Notfall. Ansonsten habe ich noch'n CEE 16-Schuko Verteiler.

Was man noch machen kann, ist einen kleinen 16er CEE-Schuko-Würfel zu kaufen, falls man B-Automaten in der Location hat,
is eh sinnvoll PA, FOH, Licht, Bühne auf eigene Phasen zu legen. Und dann verteilt man lieber ganz woanders als im Amprack ;)


Das mit den 20A ist für uns eigentlich nicht relevant.
WENN, dann könnte man ne 32er Zuleitung nehmen und in den Verteiler einen 20er Automat stecken, sofern man sowas bei uns findet.
Ansonsten gibt's auch 32er Powercon, die hatte ich früher im fetten Class AB Amprack.

Dennoch, Powercon gehört wie ich finde an alle Ampracks, In und Out.
Das ist ne vernünftige Verbindung.

Ich handhabe das so:
Ich nehme eine 6er Schukoleiste, teile die Leitung in der Mitte.
Die Leitung mit Dose kommt an Powercon In, die Leitung mit Schuko kommt an Powercon Out.
Die Leiste liegt dann im Amprack hinten und alle Geräte, wie auch Powercon Out werden reingesteckt. Fertig 8-)

Wichtig:
Amprack von hinten, mit z.B. Lüftungsgittern, verschließen, dann zählt das Amprack als ein geschlossenes Gerät,
dann muss man sich kein Stress mit dem Powerconanschluss (von hinten) machen und bei DGUV V3 muss nur das gesamte Rack statt alle Einzelgeräte geprüft werden.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Nugget
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 166
Registriert: 23. Apr 2020 11:07
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

#6

Beitrag 28. Dez 2020 12:51

+1 für powercon, als Rackanschluss mMn eindeutig passender. Falls du dir sicher bist, dass in Zukunft 2 dicke Endstufen (Fp 10/14k und aufwärts; e800 kann quasi vernachlässigt werden) UND es auch über 16A Absicherungen in der Zuleitung hinausgeht kann man über Powercon32a nachdenken. Ansonsten reicht für fast alles Powercon 20a und das ist einfach viel praktischer. Für ne E800 würde ein 2A Stecker locker reichen (wenn es so etwas gäbe).

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#7

Beitrag 28. Dez 2020 12:54

Nugget hat geschrieben:
28. Dez 2020 12:51
Für ne E800 würde ein 2A Stecker locker reichen (wenn es so etwas gäbe)
Na der Eurostecker mit Kleingerätebuchse C3 bis C8, mit 2,5 Ampere ;-) (Gibt's auch mit PE, nennt sich dann C5. Der Mickey-Maus-Stecker/Kupplung)

eurostecker-kleingerätebuchse-C7_.jpg
eurostecker-kleingerätebuchse-C7_.jpg (12.59 KiB) 3356 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Nugget
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 166
Registriert: 23. Apr 2020 11:07
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

#8

Beitrag 28. Dez 2020 13:00

Dann vergiss was ich gesagt habe. Das ist ein Stecker bei dem ich mir noch nie die Spezifikationen angeschaut habe. Ich hätte gedacht irgendwann wird der Übergangswiderstand zu groß, als dass ein Stecker zugelassen wird, da im Falle eines Kurzschlusses dann möglicherweise der Stecker brennt bevor die Sicherung fliegt. Soweit ich weiß, ist dass bei zu dünnen Zuleitungen so geregelt.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#9

Beitrag 28. Dez 2020 13:03

Die Rasiererstecker (C1-C2) sind sogar nur 0,2A.
Da fackelt auch eher der Stecker/Buchse oder Zuleitung bevor'n Automat fliegt :D
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 912
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

#10

Beitrag 28. Dez 2020 13:03

Egal, ob man PowerCon nun gut findet oder nicht, von CEE16 auf PowerCon zu adaptieren bringt nichts. CEE16 bedeutet 16A pro Phase, und damit gibts keinen Unterschied zum SchuKo.

Meine eigenen Präferenzen für Strom: Bei allem, was selten bis gar nicht weiterverbunden wird, verzichte ich auch "vergessbare" Kabel. An den kleinen Ampracks ist ein Kabel mit einem SchuKo-Stecker dran, an den größeren eins mit CEE16, plus eine CEE16 Steckdose. Bei Lichtequipment wie Moveheads ist das anders. Da ist erstmal ab Werk PowerCon dran, es lässt sich also eh nicht ändern, und dann ist es da eben auch praktisch. Zehn LED-Moveheads sind so doch bequemer mit Strom versorgt als mit festen SchuKo-Kabeln dran, wo man dann auch noch Verteiler braucht. Allerdings zeigt sich hier dann das Resultat von einzelnen Kabeln: Selbst wenn man die dazugehörigen PowerCon-Kabel eigentlich immer mit ins Rack oder Case packt, sie gehen verloren und fehlen dann das nächste Mal oder werden von Helfern falsch einsortiert, landen dann im Lager im Regal für PowerCon-Kabel und fehlen dann auch evtl. das nächste Mal. Oder man muss jedesmal kontrollieren, ob die Kabel im Rack/Case sind. Das entfällt einfach alles mit festem SchuKo/Cee dran. Jedes Gerät, wo man nicht nachschauen muss, ist eine Minute weniger.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag 28. Dez 2020 13:06

Jens Droessler hat geschrieben:
28. Dez 2020 13:03
Egal, ob man PowerCon nun gut findet oder nicht, von CEE16 auf PowerCon zu adaptieren bringt nichts. CEE16 bedeutet 16A pro Phase, und damit gibts keinen Unterschied zum SchuKo.
Das ist korrekt, doch bei Installationen findet man oftmals B Automaten für die Schukodosen der Räumlichkeiten und die CEE sind mit C oder K abgesichert, oder trägen Keramik.


"Vergessbare Kabel", das ist halt der Nachteil an Powercon, das stimmt definitiv.
Da mag ich aber die billigen Kunststoff-Cases von Thomann, die haben im Deckel mittlerweile Netze mit Reißverschluss,
da packt man das immer rein und in den Werkzeugkoffer kommt ebenfalls eins. Ich hab sogar ein Notfall-Powercon immer im Auto :D (Bei Kaltgeräte es gleiche Spiel)
Aber in's Kabelcase werfe ich mittlerweile immer Powercon mit bei, ob ich's brauch oder nicht, schließlich muss ich auch an alle anderen Leitungen denken und packe 1-2 als Reserve mehr mit bei.

GANZ im Notfall, entfernt man halt eine Lüftungsblende und holt sich die ein, zwei Schukos raus ;)
Aber Mehrfachdose in's Rack und hinten das Kabel raushängen lassen finde ich nicht sonderlich schön, zudem muss man's irgendwie durch die Lüftungsblende popeln.
Hat man keine Blenden hinten, läuft man oftmals Gefahr, dass sich die Kalteräte (sofern keine Festen Kabel) an den Geräten lösen, da man die Kabel ja immer bewegt,
also vor dem Gig immer in's Case greifen und nachprüfen.


PS: Wenn Kabel lösbar sind, finde ich, geht nix über Powercon.
Wie oft habe ich schon Isoband um die Kaltgeräte gemacht, dass sie nicht mehr rausflutschen, da die irgendwann ausleiern,
teils sogar bei neuen Geräten nicht mal richtig fest sind.


Bei meinen Floorspots sind nur Kaltgeräte dran, der einzige Vorteil daran ist,
dass die Kaltgeräte-Verlängerungen mega günstig sind im Vergleich zu Powercon, wenn ich überlege, dass ich dann knapp 40 Stück bräuchte,
samt 40 Powercon/Schuko, das wäre recht teuer :lol2:
Aber dafür hätte ich kein Stress mehr mit rausflutschenden Steckern.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#12

Beitrag 28. Dez 2020 13:33

Würdet ihr dann ein Strom Rack mit etwa so einem Gerät https://www.thomann.de/de/botex_psa_322_s.htm und noch ner Anschlussblende (mit Powerkon und Schuko) zusammenstellen oder einfach einen Baustromverteiler?

@Jobsti wieso nicht den Powercon out mit dem Powercon (wie Speakon im Sub) in verbinden?

Grüße

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 912
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

#13

Beitrag 28. Dez 2020 15:13

Jobsti hat geschrieben:
28. Dez 2020 13:06
Das ist korrekt, doch bei Installationen findet man oftmals B Automaten für die Schukodosen der Räumlichkeiten und die CEE sind mit C oder K abgesichert, oder trägen Keramik.
Ich habe bisher allenfalls C gesehen, und das ist für SchuKo auch zulässig, wenns nicht gerade eine Wohnrauminstallation ist. Bei einer mobilen Unterverteilung, die man ja üblicherweise eh mitbringt, wenn CEEs vor Ort sind, ist das kein Problem.

"Vergessbare Kabel", das ist halt der Nachteil an Powercon, das stimmt definitiv.
Da mag ich aber die billigen Kunststoff-Cases von Thomann, die haben im Deckel mittlerweile Netze mit Reißverschluss,
da packt man das immer rein und in den Werkzeugkoffer kommt ebenfalls eins. Ich hab sogar ein Notfall-Powercon immer im Auto :D (Bei Kaltgeräte es gleiche Spiel)
Aber in's Kabelcase werfe ich mittlerweile immer Powercon mit bei, ob ich's brauch oder nicht, schließlich muss ich auch an alle anderen Leitungen denken und packe 1-2 als Reserve mehr mit bei.
Glaub mir, das habe ich alles durch. Dann hast du beim Abbau noch Helfer, die packen die Kabel dann oft nicht dahin, wo sie hinsollen. Durchaus bleiben sie dann auch ganz irgendwie liegen, wenns der Kunde selbst auf- und abbauen will. Die Notfallkabel sind auch irgendwann weg, weil man keins mehr nachlegt und die eigentlichen im Lager landen... oder sonstwo.

Aber Mehrfachdose in's Rack und hinten das Kabel raushängen lassen finde ich nicht sonderlich schön, zudem muss man's irgendwie durch die Lüftungsblende popeln.
Dafür gibts ja PG-Verschraubungen. Die kann man hinten ans Gitter oder vorne an die Blende (statt D-Typ) bauen. Die Mehrfachdose wird natürlich befestigt.
Hat man keine Blenden hinten, läuft man oftmals Gefahr, dass sich die Kalteräte (sofern keine Festen Kabel) an den Geräten lösen, da man die Kabel ja immer bewegt,
Das erledigt die richtige Verkabelungstechnik. Ich mache einfach nochmal kurz hinterm Kaltgerätestecker das Kabel an einem Gerät fest, z.B. an den hinteren Bügeln der Endstufe. Mir ist da schon ewig nichts mehr abgegangen. Alternativ gibts ja welche mit Sperre.

PS: Wenn Kabel lösbar sind, finde ich, geht nix über Powercon.
Das sehe ich ja genauso. Wenns die Wahl zwischen Kaltgerätestecker und PowerCon gibt, dann immer PowerCon.


Bei meinen Floorspots sind nur Kaltgeräte dran, der einzige Vorteil daran ist,
dass die Kaltgeräte-Verlängerungen mega günstig sind im Vergleich zu Powercon, wenn ich überlege, dass ich dann knapp 40 Stück bräuchte,
samt 40 Powercon/Schuko, das wäre recht teuer :lol2:
Aber dafür hätte ich kein Stress mehr mit rausflutschenden Steckern.
Wie gesagt, gerade da ist PowerCon auch wenns mehr kostet (hab ich ja bei den Racks usw. wieder eingespart) für mich die erste Wahl. Ich kaufe keine Lichtgerätschaften mit Kaltgerätebuchse mehr. SchuKo auf PowerCon ist ja eh meist dabei, kommt mit ins Case und muss dann eben beim Einlagern durchgezählt werden. Ich habe aber auch Hybridkabel PowerCon/XLR. Damit geht der Lichtaufbau nun wirklich schnell.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#14

Beitrag 28. Dez 2020 15:37

Jens Droessler hat geschrieben:
28. Dez 2020 15:13
Die Notfallkabel sind auch irgendwann weg, weil man keins mehr nachlegt und die eigentlichen im Lager landen
Hatte ich jetzt noch keine Probleme mit, auch nicht mit Helfern, die ich oft dabei habe (sind idR. nur 2-4).
Aber klar, das muss jeder für sich selbst auskalabustern.

Jens Droessler hat geschrieben:
28. Dez 2020 15:13
Das erledigt die richtige Verkabelungstechnik. Ich mache einfach nochmal kurz hinterm Kaltgerätestecker das Kabel an einem Gerät fest, z.B. an den hinteren Bügeln der Endstufe. Mir ist da schon ewig nichts mehr abgegangen.
Mach ich auch so ;-)
Beim (alten) DCX ging's bei mir aber dennoch immer mal beim Transport raus, war auch eine hoch flexible Leitung.
Streifen Tape um den Stecker, wieder rein, hält.

Jens Droessler hat geschrieben:
28. Dez 2020 15:13
Wie gesagt, gerade da ist PowerCon auch wenns mehr kostet (hab ich ja bei den Racks usw. wieder eingespart) für mich die erste Wahl. Ich kaufe keine Lichtgerätschaften mit Kaltgerätebuchse mehr. SchuKo auf PowerCon ist ja eh meist dabei, kommt mit ins Case und muss dann eben beim Einlagern durchgezählt werden. Ich habe aber auch Hybridkabel PowerCon/XLR
Na dann hat man ja eh genug Powercon dabei, samt Reserve ;)

Was ich jetzt bei einem Rack gemacht habe und bei allen machen möchte:
Powercon In/Out hinten samt 1-2 Schukodosen in die Rückblende.

Das finde ich total praktisch.
Habe oft 2-3 Ampracks dabei, die bekommen 1x Powercon-Zuleitung,
dann wird per Powercon von Rack zu Rack geschleift.
Und bei kleinen Geschichte habe ich dann gerne noch Stagebox oder Funkgeschichten auf dem Amprack stehen,
deswegen noch Schuko hinten rein, dann hab ich da keine Mehrfachdosen mehr rumfliegen.

Zur Info:
Ich nutze keine großen Ampracks, sondern nur mehrere 4HE Kunststoff-Racks, jeweils mit nur einer 4-Kanal + DSP dazu,
ist für mich so sehr flexibel und decke damit große VA bis mini Privatfeiern ab.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#15

Beitrag 29. Dez 2020 10:49

Ah OK vielen Dank

Habt ihr das selber Installiert (also den Powercon Stecker)? Und wie oben geschrieben muss ich das Rack von hinten schließen wenn ich es selber installiere?
Ich hab im Internet so ein Gerät gefunden, den Preis finde ich auch ok aber gibt es Sinn das Gerät sich ins Rack zu Schrauben? Oder ist es sinnvoller die Powerconbuchse ins Anschlusspannel zu machen?

Grüße :prost:

Upsi habe glatt vergessen den Link einzufügen :lol2: https://www.ltt-versand.de/ton/cases-ra ... gLeMfD_BwE


luckyluke
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 118
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#16

Beitrag 29. Dez 2020 11:44

Hobbypabastler hat geschrieben:
28. Dez 2020 13:33
Würdet ihr dann ein Strom Rack mit etwa so einem Gerät https://www.thomann.de/de/botex_psa_322_s.htm und noch ner Anschlussblende (mit Powerkon und Schuko) zusammenstellen oder einfach einen Baustromverteiler?
Als richtiger Stromverteiler würde mir an dem Teil ne Cee16a Dose fehlen.
Aber cee32 brauchst du eigentlich nur bei größeren Va‘s da wären mir alleine schon die dicken kabel zu unhantlich zum immer rum schleppen und ne Cee32 dose findet man auch nicht in jeder Garage.

Für kleine Sachen oder mal Strom in die Truss wenns mehr Licht ist finde ich so ein 3fach SchukoVerteiler mit 15m Kabel und Cee16 Stecker ideal:
97FC2901-C3EB-4687-B4C6-C75ADE6F1138.png
Hobbypabastler hat geschrieben:
28. Dez 2020 13:33
@Jobsti wieso nicht den Powercon out mit dem Powercon (wie Speakon im Sub) in verbinden?
Bin zwar nich Jobsti aber kanns dir trotzdem sagen;)
Die Powercon Buchsen werden mit Flachsteckhülsen angeschlossen und in die kann nur eine Litze gecrimpt werden, das heißt würde man an die Powercon Out nicht den Stecker (den man ja sonst eh weg schmeißt) machen müsste man noch ne Abzweigdose ins Rack schrauben.
Hobbypabastler hat geschrieben:
29. Dez 2020 10:49
Ah OK vielen Dank

Habt ihr das selber Installiert (also den Powercon Stecker)? Und wie oben geschrieben muss ich das Rack von hinten schließen wenn ich es selber installiere?
Ich hab im Internet so ein Gerät gefunden, den Preis finde ich auch ok aber gibt es Sinn das Gerät sich ins Rack zu Schrauben? Oder ist es sinnvoller die Powerconbuchse ins Anschlusspannel zu machen?

Grüße :prost:

Upsi habe glatt vergessen den Link einzufügen :lol2: https://www.ltt-versand.de/ton/cases-ra ... gLeMfD_BwE
Wenn du im Rack sowieso genug Platz hast und von Strom keine Ahnung ist das ding ideal, Preis finde ich eigentlich auch ganz in Ordnung.

Ich mach die Powercon bei mir immer in die Anschlussblende da halt so wieder ein HE gespart ist und auch günstiger.

Verschließen musst du das Rack nicht unbedingt, es muss halt ein zugelassener Berührungsschutz an den Kontakten gewährleistet sein.
Aber Racks hinten zu verschließen macht wenn die Anlage auch an Selbstabholer vermietet wird auf jeden fall sinn, weil da gibts genug so Experten die wenn was nicht funktioniert erst mal hinten alle Stecker ziehen und dann kein plan mehr haben wo was hingehört.


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#17

Beitrag 29. Dez 2020 21:39

Ich denke ich werde mit dem Cee Verteiler noch warten bis ich das wirklich brauche.

Ich weiß nicht wie es bei euch ist aber im wohne im Ländlichen Gebiet und hier gibt es wenn Stark oder Drehstrom gibt immer 32 a. Das liegt daran das es hier fast alles alte Bauernhöfe sind und die das hald noch haben. Von dem her wäre der 32 s Strom kein Problem weil ed jedes zweite Haus hat. Tut jetzt aber weiter nichts zur Sache.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das Powercon Gerät kaufe oder nicht. Ich meine auch das es auf jeden Fall preiswert ist. Es hat auch auf jeden Fall Vorteile. Ich bin in der Elektroniker Ausbildung deswegen hätte ich kein Problem mit der Installation von den Powercon Steckern.

Gilt ein Schrumpfschlauch auf der Powercon Buchse schon als Absicherung oder muss es noch mehr sein?

Gibt es eigentlich Racks wo man von hinten absperren kann?

Grüße


Powerlight_77
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 291
Registriert: 24. Jul 2010 21:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#18

Beitrag 29. Dez 2020 22:47

Hallo Hobbypabstler,
für die Powercon´s gibts von Neutrik die "SCDR-Abdeckkappe" (https://www.neutrik.de/de-de/product/scdr) diese ersetzt aber nicht die Zugentlastung.


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#19

Beitrag 29. Dez 2020 23:42

Das macht das ganze ja immer einfacher :top: . Ich hab gerade noch passende Flachstecker gefunden (Neutrik NL Faston) mit denen es noch besser halten sollte.

Wie ist das bei der Kappe muss man das Loch hinten selber rein schneiden oder ist dort so ein "Kreuz" schon reingeschnitten und man muss es (das Kabel) bloß noch durchschieben.

Wäre es dann mit einer passenden Zugentlastung sicher oder immer noch so eine graustelle oder sogar eigentlich immernoch nicht "erlaubt"?

Grüße :prost:


jones34
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 673
Registriert: 26. Okt 2013 17:21
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#20

Beitrag 30. Dez 2020 00:00

Nicht böse gemeint aber wenn du dir diese Fragen nicht selber beantworten kannst solltest du die Finger von Strom lassen.
Dazu kommt das sowas eigentlich nur Fachkräfte dürfen weil man sonst Probleme mit Haftung bekommen kann.

Wenn man ne Zugentlastung braucht kann man auch einfach nen Powercon Spookie in ne Rackblende schrauben. Ist aber natürlich nicht die billigste Variante, dafür ist aber alles isoliert.
Ansonsten kauf einfach das fertige Ding und gut.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#21

Beitrag 30. Dez 2020 12:30

Bauernhöfe:
Hier 32er CEE bitte IMMER vorher durchmessen, denn da gibt's gerne den sogenannten Bauerndrehstrom (Bereich 3L+PE, 6h) teils an üblichen 5 Poligen CEE, statt der eigentliche 4 poligen.
Ruckzuck haste im schlimmsten Fall 400V druff oder sonstige Späße (IdR. teils sich's je nach Belastung der Phasen auf)
Alleine deshalb würde ich hier schon einen externen Stromverteiler nutzen, am besten mit einer Lampe/LED pro Phase,
klemmste an, eine Leuchte ist aus oder heller = nix weiteres anklemmen. Hier fehlt nämlich der Nullleiter N.
Kurzum: Duspol oder MM mitnehmen und vorher immer alles messen.


Wenn's Rack von hinten zu ist, sehe ich eigentlich kein Problem Powercon anzuklemmen.
Flachstecker auf die Litzen und ordentlich vercrimpt und gut is, wenn das Rack hinten zu ist, benötigt man auch keine Tüllen und nix, SCDR kann man sich sparen.
Dennoch mache ich immer Schrumpfschlauch drüber, nen großen, dann nen kleinen, das dient wenigstens als minimale Zug- und Rüttelentlastung ;)

patchblende01.jpg
Patchblende02.jpg

Eine Zugentlastung ist optional und kein Muss, jedenfalls bei geschlossenem Rack.
Ist das Rack von hinten zu, ist das ganze Amprack ein einzelnes Gerät, wie jedes andere Elektrogerät auch.
Ich selbst mache fast nie Zugentlastungen in meine Racks und hatte noch nie Probleme, die Kabel werden ja auch nicht mehr angefasst ;)
Allerdings mache ich dann gerne die Strippen zu 2 Bündeln und per Kabelbinder irgendwo nochmals fest,
z.B. an den Rückseitigen Rackohren der Endstufe (Rechts Strom, Links XLR). Oder zumindest alle Strippen jeweils miteinander verzurrt.

Ansonsten nimmt man eine Blende mit Zugentlastung, oder baut eine optionale mit dran, z.B. Penn Elcom R1268/XU-CTB.
Die Strippen werden hier einfach per Kabelbinder fixiert.

R1269CTF-00.jpg
CableTieBarKits-00.jpg


Wenn du auf Nummer-Sicher gehen willst, baue dein Rack fertig, fährst zum nächsten lokalen Elektriker und lässt dir ne BGV A3 (jetzt DGUV V3) machen, Schildchen dran und gut.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Themenstarter
Hobbypabastler
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 283
Registriert: 9. Mär 2020 20:36
Wohnort: Waltenhofen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#22

Beitrag 30. Dez 2020 12:57

Ah OK vielen Dank :top:

Ich werde mal schauen aber ich denke ich mache das ganz einfach mit ins Rackpannel rein dann hab ich noch zwei He Platz für sonstige Schubladen oder so.

Wenn jemand eine ähnliche oder ganz andere Frage zu dem Thema hat kann er ja hier rein bschrieben als wieder etwas neues aufzumachen. ;)

Vielen Dank an alle die fleißig meine Fragen beantwortet haben :toptop:

Grüße :prost:

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#23

Beitrag 30. Dez 2020 13:01

Wenn du kein übliches "All in One DJ-Rack" haben willst (wovon ich immer abrate),
würde ich da garnix mehr mit rein machen ;)

4HE: 2HE Amp, 1HE DSP, 1HE Blende. Fertig. (Oder eben 6HE mit 2 Amps)
Alles Weitere macht man einfach extern, so bleibt man flexibler und spart Platz.


Rack01.jpg
Jaja ich weiß, mega schief geklebt, musst' schnell gehen ;)
rack02.jpg
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


luckyluke
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 118
Registriert: 2. Jun 2016 20:18
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#24

Beitrag 30. Dez 2020 13:10

Jobsti hat geschrieben:
30. Dez 2020 12:30
Bauernhöfe:
Hier 32er CEE bitte IMMER vorher durchmessen, denn da gibt's gerne den sogenannten Bauerndrehstrom (Bereich 3L+PE, 6h) teils an üblichen 5 Poligen CEE, statt der eigentliche 4 poligen.
Ruckzuck haste im schlimmsten Fall 400V druff oder sonstige Späße (IdR. teils sich's je nach Belastung der Phasen auf)
Alleine deshalb würde ich hier schon einen externen Stromverteiler nutzen, am besten mit einer Lampe/LED pro Phase,
klemmste an, eine Leuchte ist aus oder heller = nix weiteres anklemmen. Hier fehlt nämlich der Nullleiter N.
Kurzum: Duspol oder MM mitnehmen und vorher immer alles messen.
Bitte auch mit älteren Cee Verlängerungen die aus der Landwirtschaft oder von Baufirmen kommen extrem aufpassen, die sind auch oft 4-Adrig!
Schon tausendfach erlebt wenn da einer auf den Festen was anschleppt.
Bei Drehstromanschluss/Cee ist kurz prüfen ob N vorhanden und am richtigen Pol eigentlich immer Pflicht!

Edit:
@Jobsti
9C5AF8AD-E6DF-4474-A0B9-897254401C76.jpeg
Wohl eher beim beschriften besoffen gewesen :lol2:
Aber Träume darf man ja noch haben....
Irgendwan gibts bestimmt auch endlich mal nen Gardena auf Cee der funktioniert😂

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 7884
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal
Kontaktdaten:

#25

Beitrag 30. Dez 2020 15:45

Über "Druckluft" haben sich schon so einige freut, oder waren verwirrt :D
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Pascal
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 88
Registriert: 22. Mai 2012 23:21
Hat sich bedankt: 1 Mal

#26

Beitrag 2. Jan 2021 14:54

hallo

ich würde ein 16 oder 32 amp botexverteiler nehmen und dann mit übergangsstecker arbeiten selbst wenn kleine räume keinen drehstrom haben , kann man mit übergangsstecker arbeiten man dürf halt dann nur och die pa dranhängen

https://www.voltus.de/?cl=details&anid= ... TeEALw_wcB

deswegen wurde ich ei botex 32a verteiler reinsetzen der hat halt 2 he macht aber nichts dann wird es halt ein bisschen grösser das amp rack

gruss pascal


Pascal
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 88
Registriert: 22. Mai 2012 23:21
Hat sich bedankt: 1 Mal

#27

Beitrag 2. Jan 2021 14:57

als sozusagen hochredozieren dürf man ja ....runter nur nicht
zum beispiel 16 schucko auf 16 a....... oder ........16 schuko auf 32 a habe ich durchaus schon mal gemacht bei ner grillhütte


Birdman
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 82
Registriert: 22. Okt 2017 17:30
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#28

Beitrag 2. Jan 2021 19:10

Jobsti hat geschrieben:
30. Dez 2020 13:01
4HE: 2HE Amp, 1HE DSP, 1HE Blende. Fertig. (Oder eben 6HE mit 2 Amps)
Alles Weitere macht man einfach extern, so bleibt man flexibler und spart Platz.
Find ich gut. Mache das ähnlich, allerdings finde ich die Verkabelung an der Front - auch wenn das der Standard ist und ich es anfangs auch so verbaut hatte - immer etwas unpraktisch...

Gruß
Birdman

EB4BA674-8D88-46FC-836D-A654064710C9.jpeg
A412FDC4-FB65-4635-84B1-4CE5C6FCBE56.jpeg
Zuletzt geändert von Birdman am 14. Mär 2021 09:01, insgesamt 1-mal geändert.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Elektronik, Geräte, Kabel, Racks - DIY & Reparatur“