Monocluster Höhe

Aufstellung von Boxen und Controlling/Setups. Erfahrungen, Tipps & Tricks.

Moderatoren: Lars H, mich0701

Antworten

Themenstarter
lape
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

Subwoofer

#1

Beitrag 2. Jun 2021 07:35

Hallo,
Ich schreibe eigentlich nur, weil mich irgendein thread aus dem Netz verunsichert hat :roll:

Und zwar hatte ich vor bei einem OpenAir (dnb, dub - aber auch zwischenzeitlich bands) die Subs (4x18er) entweder als zahnlücke oder L - cardioid Center - R zu stellen. Nun schrieb da jemand zu einem ähnlichen Thema, er findet die Bässe drücken am Bässten auf Schulterhöhe. Und ja - gerade bei DUb sieht man ja oft monocluster Wände mit ein paar Bedürftigen davor stehen.

Irgendwie erschließt sich mir auch, was er damit meint. Aber ist es tatsächlich so, dass Bässe auf Brusthöhe mehr drücken? 4 Bässe auf dem Boden müssten doch genauso (Evtl mehr untenrum) drücken oder?

Wäre über antworten erfreut! VG

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

djmax-01
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 18
Registriert: 29. Mai 2010 09:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2

Beitrag 2. Jun 2021 08:48

lape hat geschrieben:
2. Jun 2021 07:35
... Und ja - gerade bei DUb sieht man ja oft monocluster Wände mit ein paar Bedürftigen davor stehen.
Hallo lape

Ich kenne das auch von besagten VA's, oft handelt es sich dabei um Hornbässe die mannshoch gestapelt sind, Ich habe das immer auf die Hornmund Vergrößerung und die dadurch bessere Luftankopplung und "Richtwirkung" zurückgeführt. Zudem wird mit größerer Hornfläche die unter Grenzfrequenz weiter nach unten geschoben und der Wirkungsgrad erhöht

Eigentlich müsste das Prinzip bei jeder Bauform gleich sein, ich denke aber das die tendenziell bessere Impulsantwort der Basshörner sich subjektiv "drückender" anfühlt - bei gleichem Pegel-
auch bin ich noch nie vor einer Wand BR- Subs gestanden... :idea:

Evtl. können die Profis im Forum noch was ergränzen :top:

SG Max


Themenstarter
lape
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#3

Beitrag 2. Jun 2021 09:24

Jo danke Max. Stimmt schon - und bei anderen Konzerten nutzt man gestapelte Subs ja wahrscheinlich eher als Zahnlücke und Verstärkung.

Bei dem thread damals ging es wohl darum, wie man Subs Open Air vor Nässe schützt. Also auf eine Europalette z.B. Und da sagt dann einer, dass er sie immer auf europalette und stapelt, weil es auf Höhe mehr drückt.

Kann leider derzeit nicht testen, ob meine 50x70x70 subs liegend anders klingen als hochkant ^^


Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 663
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#4

Beitrag 2. Jun 2021 09:29

Ich habe es noch nicht ausführlich messtechnisch untersucht, wie sich ein hoch gestapeltes Cluster in Sachen Pegel im Vergleich zu reiner Bodenaufstellung verhält aber mit kurzer Überlegung gehe ich davon aus, dass die Bässe in den oberen Reihen bereits frequenzabhängig in den Vollraum abstrahlen und man damit Pegel verliert.

Ich habe so ein ähnliches Cluster 2019 auf einem Festivalfloor gebaut, um eine breite, gleichmäßige Abstrahlung zu erreichen:

69095773_1539298789544347_4059183761932156928_o.jpg

Im Vergleich zu einer Zahnlücke ist die Pegelverteilung so natürlich nicht optimal, da man direkt davor schon sehr gut durchmassiert wird. Mit 2,5m Höhe und nur 1,2m Breite schnürt die Abstrahlung vertikal bereits ein, ist horizontal aber trotzdem breit.


Klangart
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 431
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Firma: Selbst - Ständig
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#5

Beitrag 2. Jun 2021 23:46

Hallo,

gerade bei gescheiteren "gesoundeten" Systemen lässt man die Bässe ja gerne bis 120Hz hoch laufen oder Hornbässe noch höher teils mit überschneidenden Frequenzgängen zum Top. Beim hoch Stapeln kommen dann halt die "Oberwellen" / Obertöne der Bässe ganz anders rüber als Bodenbässe die tief getrennt sind. Muss man halt immer sehen was zur Bühnen Situation / Breite passt.

;) Klangart
Zuletzt geändert von Klangart am 3. Jun 2021 20:32, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
lape
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 3. Mai 2018 13:44

#6

Beitrag 3. Jun 2021 08:01

Was meinst du mit „gescheitert“? Also meine RCF 8004er haben 90HZ und 120HZ als schaltbare Frequenzen. Laut Hersteller sind die quasi dafür ausgelegt. Aber der Gedanke, dass diese Kicks natürlich besser auf brusthöhe kommen leuchtet ein :)


pysos
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 353
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

#7

Beitrag 3. Jun 2021 13:41

Bei so einem Stack geht`s ja um horizontal omnidirektionale Abstrahlung, in der Höhe möchte man Richtwirkung erzeugen,
bestenfalls bis hinab zu 60Hz.

Die Richtwirkung und der Pegelzuwachs beginnt ja am oberen Übertragungsende, und wandert mit zunehmender Höhe immer
weiter nach unten... normalerweise fährt man hier eher tiefere Trennung (gegenüber einzelbass) wegen diesem Effekt.
(Richtwirkung / Nahfeldausdehnung)
Also wenn wann normal 130hz trennt dann ca. 110 Hz.

LG


Impact
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 162
Registriert: 14. Sep 2016 14:32
Wohnort: Leipzig
Firma: Impact Soundsystem
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag 7. Jun 2021 11:14

lape hat geschrieben:
2. Jun 2021 07:35
Nun schrieb da jemand zu einem ähnlichen Thema, er findet die Bässe drücken am Bässten auf Schulterhöhe.
Geht es da eigentlich wirklich um einen Direktvergleich verschiedener Aufstellungen des gleichen Systems oder drückt es einfach mehr, weil halt mehr Holz gestapelt wurde? :D

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aufstellung & Einstellung“