[Projekt] Planung PA-System, offene Fragen insbesondere zu Controller

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Antworten

Themenstarter
agroezinger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 77
Registriert: 6. Jan 2015 14:09

Frage

#1

Beitrag 16. Jan 2015 15:07

Hallo Liebe Jobstianer,

da dies mein erster Beitrag hier im Forum ist stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Alexander, mitte 20, Maschinenbaustudent. Nebenher Hobby-DJ, inzwischen aber auch mehr Nebenverdienst als Hobby. Auftritte auf Hochzeiten und Geburtstagen häufen sich und eine eigene PA-Anlage muss her.

Bei den Boxen habe ich mich nach langem und vielem Lesen hier im Forum eigentlich schon auf die Kombination 2x JM-sub212 (in der Variante mit dem großen T. festgelegt. Genug Power für deutlich weniger Kohle als mit der Eminence Bestückung). Obendrauf je einen JL-sat10 in der angegebenen "Originalbestückung". Befeuert werden soll das Ganze von einer TSA 4-700.

Der eigentlich größte Knackpunkt bei dem ich noch unentschlossen bin, ist die Frage ob ich nicht lieber den DCX2496 anstatt den t.Racks DS 2/4 nehmen soll. Wobei ich aus Kostensicht eher zum DS 2/4 tendieren würde. Hintergrund ist der, dass ich später eventuell vorhabe nochmal 2x JL-sat10 ins System zu integrieren. Bei Hochzeiten und leiser Hintergrundmusik ist es doch besser wenn man in jeder Ecke des Raums je eine JL-sat10 aufstellt, sonst bekommen die hinteren Gäste nichts mit und den vorderen ist es schon zu laut. Wenn es später zur eigentlichen Party geht würde ich die hinteren beiden nicht brauchen und dementsprechend abschalten.

Mein Gedankengang ist nun wiefolgt (siehe Bild der geplanten Verschaltung). Ich gehe mit dem Mixersignal in den Controller und lasse mir dort Top- von Sub-Signal trennen. Von da an ist es eigentlich die übliche Verschaltung. Die Rackblende wird nach Jobstis Vorschlag V1 verkabelt. Für die hinteren, zusätzlichen 2x JL-sat10 würde ich das ungesplittete Signal vor dem Controller abgreifen (um bei den hinteren auch noch ein bisschen Bass mitnehmen zu können) und in einen zusätzlichen Amp leiten. Nachteil dabei wäre, dass ich kein Delay einstellen kann (was ich meiner Meinung nach auch nicht brauche). Beim DXC2496 könnte ich das meines Versändnisses nach nochmal separat Controllen, oder?
[Externes Bild laden...]
Veranstaltungsgröße war bis dato zwischen 50 und 150 Personen.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

tthorsten
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1589
Registriert: 27. Sep 2007 09:57

#2

Beitrag 17. Jan 2015 06:30

ich frage mich grade welchen nutzen diese 200euro teure Blende für einen 400euro Amp hat - sie kann nix was man nicht direkt am AMP hat - ausser das der TSA 4 700 ja gar keine XLR out parallel auf den Ins am Amp hat.
Wenn eine Blende dann muss die XLR split und Speakon split bzw summierung bieten und aus zwei 4 kanal amps eine summierung machen alles andere ist raus geschmissenes Geld und verkompliziert alles.


Themenstarter
agroezinger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 77
Registriert: 6. Jan 2015 14:09

#3

Beitrag 17. Jan 2015 14:26

tthorsten hat geschrieben:ich frage mich grade welchen nutzen diese 200euro teure Blende für einen 400euro Amp hat - sie kann nix was man nicht direkt am AMP hat - ausser das der TSA 4 700 ja gar keine XLR out parallel auf den Ins am Amp hat.
Wenn eine Blende dann muss die XLR split und Speakon split bzw summierung bieten und aus zwei 4 kanal amps eine summierung machen alles andere ist raus geschmissenes Geld und verkompliziert alles.
Hallo,

danke für deine Hinweiße. Die Blende wird Eigenbau und mit Sicherheit keine 200€ teuer. Der TSA 4-700 bietet neben jedem XLR-In auch einen durgeschleiften XLR-Out oder habe ich dich da falsch verstanden? Ansonste gebe ich dir teilweiße recht, die Blende wäre Stand jetzt mehr eine "Durschleif-Insel". Lediglich die Speak-Ons werden ja nach Jobstis V1 Konfiguration aufgebaut. Mit der Blende möchte ich so flexibel wie möglich und gleichzeitig vom Analgenaufbau her so einfach wie möglich/zugänglich bleiben. Zum Beispiel mit farbig kodierten Anschlüssen, dass auch mal ein Laie (Kumpel, etc) die Anlage ohne große Einweisung zum Laufen bekommt.

Hast du mir vielleicht einen Hinweiß auf die Frage bezüglich den Controllern?

Danke,
Alex


tthorsten
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1589
Registriert: 27. Sep 2007 09:57

#4

Beitrag 17. Jan 2015 14:41

Es hat sich bewährt mit Zahlen zu arbeiten und ich rechne jetzt mal je Stecker 4euro - da wäre die blende und die Stecker am Kabel - Mathematik kannst ja selbst. - siehste unrentabel - wenn Du dann noch eine 19" Holz system zarge - neudeutsch auch modulrack genannt drum rum baust wird das doch total unrentabel.

Dann lieber mehrere Inukes kaufen ein Holzrack in bässe format und optik dazu kurze kabel fertig.


Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 320
Registriert: 28. Aug 2013 16:54

#5

Beitrag 17. Jan 2015 14:57

Hallo,

der schlaue und faule Alleinunterhalter nimmt doch heute eh aktive Büchsen in dem Segment und spart sich zunehmend den Tüdel. :top:

Auch wird man mit den billigen 12" T. Speakern nur Freude haben bis die erste größere Räumlichkeit damit zu beschallen ist und Pegel gefordert ist.

;) Klangart

Benutzeravatar

hitower78
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1705
Registriert: 15. Mai 2010 17:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#6

Beitrag 17. Jan 2015 15:40

Hi

die Überlegung einer Blende anzustellen ist nicht verkehrt. Ich hab meinem Vater auch eine Blende verpasst, aber nur mit 2 XLR Outs die für nen 2. Amp sind (2. ausgang am Mischer) und der die Aktivweiche und der Amps sitzt ja im gleichen Case. Willste alles trennen?
Ich würde standard Rackbelnden nehmen. Eine für Speakon: je 2 Outs der Tops und je einen je Sub (hast ja die 212) -> Bis zu 4 8Ohm Tops gehen (notfalls 2*mono mit Delay wenn nötig) und 2 Bässe

XLR in und out muss man schaun wie flexibel man sein möchte und wie getrennt die Geräte werden.
Wenn Controller und Amp in einem Case sind kann man doch direkt verkabeln und nur den Input parallel rauslegen. Evtl dazu noch freie Controllerkanäle)

Ob man mit den T bestückten LMBs glücklich wird muss man selber wissen!

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


tthorsten
Inventar
Inventar
Status: Offline
Beiträge: 1589
Registriert: 27. Sep 2007 09:57

#7

Beitrag 17. Jan 2015 16:13

Warum icht einfach aus dem DCX ein sagen wir 2x3m langes Kabel passend beschriftet kommen lassen - braucht man ja eh immer wenn man das regel mässig macht oder gleich einen zweiten amp ins rack bauen. TSA kost doch nix mehr kann man auch mal als Backup mit nehmen.


Themenstarter
agroezinger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 77
Registriert: 6. Jan 2015 14:09

#8

Beitrag 17. Jan 2015 17:38

hitower78 hat geschrieben:Ob man mit den T bestückten LMBs glücklich wird muss man selber wissen!
naja, mir ist klar, dass die vielleicht nicht so viel Power bringen wie die Eminence. Aber wenn ich die Messberichte von Jobsti so lese, dann ist es auch nicht so, dass man nur ein leises blubbern wahrnimmt! Ich habe jetzt bei zwei Hochzeiten das Einsteigerset T. Set PA 252/E800 Set von nem Kumpel gehabt. Und es war nie so, dass es zu leise war! Eher kam die Aufforderung etwas leiser zu werden. Daher kann ich mir momentan absolut nicht vorstellen, dass es mit den T.Männern so schlimm ist wie hier immer alle von sich geben :/

Ob ich 2x sub212 für 200€ Baue (nur die Pappen gerechnet), oder für 800€ und dafür auf ein bisschen Reserve verzichte, ist schon ein kleiner Unterschied.

Am Besten wäre mal beide Varianten nebeneinander zu stellen. Aber das wird sich fast nicht machen lassen, ohne weite Fahrstrecken.

Habe mir die iNuke's mal angeschaut. Damit komme ich nach meiner Rechnung auch nicht billiger Weg wie mit der TSA 4-700 / t.Racks DS2/4 kombo. Zum Vergleich habe ich die iNuke3000DSP herangezogen
tthorsten hat geschrieben:Warum icht einfach aus dem DCX ein sagen wir 2x3m langes Kabel passend beschriftet kommen lassen - braucht man ja eh immer wenn man das regel mässig macht oder gleich einen zweiten amp ins rack bauen. TSA kost doch nix mehr kann man auch mal als Backup mit nehmen.
Wenn ich jetzt mal pauschal sage 500€ für 8 Stunden auf einer Veranstaltung. Und die TSA 400€ kostet. Sind das 6-Stunden Arbeit. Also als nichts würde ich das nicht bezeichnen. Sie ist günstig, das stimmt. Aber so mal eben kurz ein paar davon auf "halde" legen ist auch nicht.

Die Kabel immer im Rack drin lassen möchte ich auch nicht. Blende werde ich auf jedenfall machen. Ob ich eventuell den ein oder anderen XLR-Ausgang wegfallen lasse, überlege ich noch.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Party-PA, Mobiles & kleine Installationen“