[In Planung] Große/laute Topteile oder was tun mit BMS4592?

Lautsprecher Entwicklungen/Projekte - bereits in Arbeit oder Planung

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Selfmade
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 11
Registriert: 3. Dez 2018 15:59

#1

Beitrag 6. Dez 2019 13:30

Gruß in die Runde,

Meine BMS4592 sollen sinnvoll Anwendung finden. Der Bedarf nach einem Topteil für 6-8 Bässe ist auch gegeben. Nun sind Ideen gefragt.
Scheinbar findet der Coax in mehr Wohnzimmern Anwendung als im PA Bereich...

Hat jemand von euch den HT im Einsatz und möchte Ideen geben?
Kennt jemand kommerzielle Produkte mit diesem HT?

Möge die Ideenfindung beginnen! :D

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 349
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 5 Mal

#2

Beitrag 6. Dez 2019 15:06

Hallo,

damit gibt es unzählige reale Boxen am Markt. Meist halt nicht D.I.Y. weil da können wenige mit ... Teils natürlich mit der 1,4" Variante. Braucht halt sehr potente Pappen und möglichst reichlich Membranfläche dazu / drunter / mind. 2 Stück 12" oder 15" pro Treiber. Wenn es ein sehr großes Horn werden darf / soll ich hätte noch ein 8ter Set 12" Deltalite Serie 1 in NEU und unbenutzt hier. Hatte mich selber für 4x 15" unter einem JBL 2360a mit 4592 entschieden für später. Gibt aber auch durchaus kompakte Boxen mit single 12" 4" V.C. TMT und 1,4" BMS Koax damit. War seinerzeit da mal an so einem Projekt beteiligt. Der erste interne Testkunde damit große Abi-Fete bestückt. Nur 1 Topteil vollaktiv und drei 18" Bässe da drunter pro Seite. Nach anfänglichen "Bedenken" des Endkunden im nicht ganz kleinen Tanzsaal *weil das ja so klein ist* und "die anderen Dienstleister" ja sonnst ein großes 4-Stack Touring System stellen + brauchen gab es nach dem Soundcheck keine Bedenken mehr ... :D

Wenn du ein Dampf Topteil möchtest unbedingt auf 60 Grad H Abstrahlwinkel bauen und unbedingt den Koax Vollaktiv.

;) Klangart


David
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 348
Registriert: 15. Aug 2013 23:05
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

#3

Beitrag 6. Dez 2019 16:42

Könntest die PM60 bzw. PM90 von Peter Morris bauen.

Alternativen wären ein DIY Synergy Horn, oder etwas im Coda R35/Labda TX3 Style mit einer zusätzlichen 15" Extension.

Die modernere Alternative zu den BMS Coaxen ist der DCX 464 von B&C. Dazu soll wohl auch irgendwann nächstes Jahr ein passendes Horn raus kommen welches ab 400 Hz funktionieren soll. Abgesehen von der 70x55° Abstrahlung gibts dazu aber auch noch keine weiteren Infos. Wird wohl auch noch was kommen bis das so weit Produktionsfertig ist.

Bau mal ein DIY Synergy Horn, sowas gibts in Deutschland noch nicht soweit ich weiß ;)


Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 349
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 5 Mal

#4

Beitrag 6. Dez 2019 17:03

Hallo,

"Synergy Horn" wäre aber verd... groß und unhandlich wenn richtig umgesetzt. Der B&C Koax *modern* vielleicht ... aber gut ?? :lol: Wohl kaum ... sogar die einzigst mögliche Trennfrequenz HT / MT spricht zu 100% gegen den Treiber für wirklich akustisch anspruchsvolle Projekte.

;) Klangart
Zuletzt geändert von Klangart am 6. Dez 2019 17:41, insgesamt 1-mal geändert.


MAD
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 359
Registriert: 5. Okt 2015 10:05
Wohnort: Linnich
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

#5

Beitrag 6. Dez 2019 17:41

Falls du Interesse hast am PM60 / PM90, ich habe gerade den kompletten CAD-Plan (mit aller HW) fertig, nächste Woche werden wahrscheinlich die ersten Teile CNC-gefräst...


Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 828
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

#6

Beitrag 6. Dez 2019 23:55

Klangart hat geschrieben:
6. Dez 2019 17:03
Der B&C Koax *modern* vielleicht ... aber gut ?? :lol: Wohl kaum ... sogar die einzigst mögliche Trennfrequenz HT / MT spricht zu 100% gegen den Treiber für wirklich akustisch anspruchsvolle Projekte.
Hast du den Treiber denn überhaupt schon in den Fingern gehabt oder auch nur gehört? Wie kommst du darauf, dass nur EINE Trennfrequenz möglich ist? Im Gegensatz zum BMS Coax überlappen die beiden Treiber-Teile recht breitbandig. Und überhaupt, wieso sollte diese EINE Trennfrequenz gegen akustisch anspruchsvolle Projekte sprechen?


Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 616
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

#7

Beitrag 7. Dez 2019 13:13

Selfmade hat geschrieben:
6. Dez 2019 13:30

Hat jemand von euch den HT im Einsatz und möchte Ideen geben?
Wir haben 4 Coda R35 im Einsatz, wo die Ferritversion 4590 am BMS 2236 Horn drinsteckt. Aus Gründen der einfacheren Verkabelung und des Aufwands an Endstufen- / Controllerkanälen fahre ich die nur 2 Wege aktiv zwischen 15" und BMS Treiber an, natürlich zusätzlich mit der BMS Weiche am Treiber.
Die Weiche ist nicht optimal, das klanglich beste Ergebnis lässt sich nur mittels Aktivtrennung herausholen.

Hast du passende Hörner zu den Treibern? Das große BMS Horn strahlt im Hochtonbereich zu eng, sodass unter Winkel viel HF verloren geht.

Laut einigen Meinungen soll das Seeburg HJ236 sehr gut funktionieren. Wenn ich nochmal etwas mit diesem Treiber bauen sollte, würde es wohl auf 4x10" + HJ236 hinauslaufen.

Der Vorschlag PM60 kam ja schon, das dürfte im Lowmid auch ausreichend Pegel bieten. Der einsame 15er in den R35 ist definitiv deutlich zu wenig, bei zwei Stück pro Seite im Cluster wird es langsam ausgewogen.
Kennt jemand kommerzielle Produkte mit diesem HT?
Kaufboxen mit dem 4590/92 wären z.B. Föön F3 (4590), Klein+Hummel Pro X12 / 15 (4590), Coda RX35/36 (4592).

Benutzeravatar

Themenstarter
Selfmade
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 11
Registriert: 3. Dez 2018 15:59

#8

Beitrag 8. Dez 2019 22:30

Ihr seid Klasse! so viele konstruktive Beiträge in kurzer Zeit. Super!

Das PM90/60 ist natürlich eine mögliche Lösung. Da werde ich um einen Prototypen nicht herumkommen. 12NDL76 habe ich sogar hier.
Dazu soll wohl auch irgendwann nächstes Jahr ein passendes Horn raus kommen welches ab 400 Hz funktionieren soll. Abgesehen von der 70x55° Abstrahlung gibts dazu aber auch noch keine weiteren Infos. Wird wohl auch noch was kommen bis das so weit Produktionsfertig ist.
Der Markt bietet leider nicht sehr viele aktuelle Hörner mit 2" Anschluss und wenn dann in 60*40. Wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin ob etwas breiter nicht besser wäre...
Das große BMS Horn strahlt im Hochtonbereich zu eng, sodass unter Winkel viel HF verloren geht.
gute Hörner für den Coax zu finden scheint nicht leicht zu werden.

Ob es wohl einen Versuch Wert ist zwei 14 oder 15er in sowas wie eine T24 Kopie zu stecken?


Klangart
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 349
Registriert: 28. Aug 2013 16:54
Danksagung erhalten: 5 Mal

#9

Beitrag 8. Dez 2019 23:13

Hallo,

aber genau mit 60x40 Hörner verbaut man so etwas ( und gerade bei dem Treiber um den es hier geht ) wie das in unzähligen Touring Topteilen seit Uhrzeiten gemacht wird und das wohl nicht ohne Grund ... von Eminence gibt es auch ein 2" Horn H2EA. So etwas kann man z.B. auch mittig ZWISCHEN 2 15"er klemmen und erspart sich solche Brüllwürfel Krücken wie T24 oder ähnlich. Wer bisserl Mut hat kann auch JBL 2385a Hörner nehmen. Damit sind sicher sogar fertige alte Boxen zu finden wo das Horn damals verbaut wurde. Aktuelle Pappen rein ... vollaktiv einmessen ... läuft ! Oder man setzt das Horn in ein extra Gehäuse damit einzel Kisten net zu groß werden. Gibt da Sinnige Möglichkeiten genug.

;) Klangart

Benutzeravatar

reinhold
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 1
Registriert: 15. Mär 2020 16:38
Wohnort: weinstadt

#10

Beitrag 15. Mär 2020 17:02

Hallo an alle hier im Forum, ich bin reinhold und ganz frisch angemedelt.
ich bin auf der Suche nach einer endgültigen Lösung in Bezug auf Lautsprecher. Vorbild ist hierbei die Soundmaster von Dynamikks, oder der Vorgänger ALTEC Imperial mit 604-Duplex Koax Trieber.
Vorzugsweise würde ich den Koax Treiber von BMS einsetzen und zwar den BMS 15CN680.
Die größte Schwierigkeit könnte wohl die Frequenzweiche werden. Klanglich sollte das Ganze in jedem Fall einer Imperial oder Soundmaster ebenbürtig sein. Sonst macht alles kein Sinn.
In Bezug auf die Frequenzweiche wäre eine "Aktive" wohl noch eines oben drauf - die Linearisierung wäre dann wohl einfacher.

über ein Paar Ansätze würde sich Reinhold sehr freuen,.... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :top: :top: :top:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Mitglieder-Projekte in Arbeit/Planung (PA)“