[Unterstützung] PA Anlage für Band

Lautsprecher Entwicklungen/Projekte - bereits in Arbeit oder Planung

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Schrilli
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 19. Aug 2022 02:48
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1

Beitrag 19. Aug 2022 03:24

Hallo, nachdem ich mir erfolgreich nun endgültig die Hochtöner meiner Hifi Boxen zerstört habe, möchte ich mir eine PA Anlage zulegen. Nach ein paar Minuten planlosem Googeln ist mir dann aufgefallen das die Dinger ganz schön teuer sind. Daher ist jetzt der Plan selber welche zu bauen um maximal brauchbaren Sound für nicht allzu viel Geld zu bekommen. Das Budget liegt bei rund 1000€, wenn ich neben Bandproben und eventuellen Liveauftritten, damit auch, natürlich sehr viel leiser, Musik in guter Qualität hören könnte, auch etwas mehr. In der Band haben wir Klavier, E Gitarre, Schlagzeug und Bass und machen Rockmusik, haben aber auch sehr cleane, ruhige Passagen. Gewicht und Form ist an sich völlig egal, ich persönlich finde 2 Subs mit je einem darauf montieren Top ganz hübsch. Das System sollte vor allem Stereo sein und ich als unwissender vermute mal das aktive Boxen zu bauen kompliziert werden könnte. Ich weiß das ist alles sehr generell, würde mich dennoch über Komponentenvorschläge usw. sehr freuen, beantworte natürlich auch gerne nachfragen.
Grüße Schrilli

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Hans
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 50
Registriert: 28. Okt 2020 13:30
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#2

Beitrag 19. Aug 2022 09:40

Moin,
dein Vorhaben ist so leider nicht/schlecht umsetzbar. In einem Budget von 1000€ bekommst du ein Rack, Endstufe(n), DSP, Stative, Kabel und wenn du paar Sachen gebraucht kaufst eventuell noch ein paar kleine Tops unter. Wenn du 4 ,,brauchbare" Subs dazu möchtest, musst du dein Budget mindestens verdoppeln. Würde hier erstmal mit 2 Stück anfangen. Für konkrete Empfehlungen wären ein paar mehr Infos über den Einsatzzweck nicht schlecht. :toptop:

Gruß,
Hans


Weierleier
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 144
Registriert: 3. Sep 2010 23:16
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#3

Beitrag 19. Aug 2022 10:16

Selbst bei 2000€ wirds mit 4 Bässe 2 Tops und Endstufen Controller Rack Kabeln schon sehr schwer.

Ich würde an deiner stelle für 1000€ mal mit 2Tops+Endstufe (oder 2 aktive Tops) anfangen und sobald mehr Geld da ist erst mal 2 Subwoofer ergänzen.

Selbstbau ist so gesehen nicht wirklich günstiger, vorausgesetzt man Baut die Gehäuse in gleicher Qualität und Ausstattung

für das Geld würde ich mir vielleicht mal die The box Achat serie anschaun achat 112ma + Sub115 z.B.

günstiger wirds nicht werden solange es "vernünftig" sein soll

Gruß
Moritz

Benutzeravatar

Themenstarter
Schrilli
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 2
Registriert: 19. Aug 2022 02:48
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag 19. Aug 2022 14:29

Achso, ich meinte natürlich 2 subs, aber ändert anscheinend auch nicht gerade viel

Benutzeravatar

Jens Droessler
Pro-User
Pro-User
Status: Offline
Beiträge: 980
Registriert: 16. Feb 2015 19:44
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

#5

Beitrag 20. Aug 2022 04:36

Naja, rechne doch selbst mal, was die Teile für Low Budget-Projekte kosten. Selbst da kommen allein für Chassis und Treiber nebst Hochtonhörnern für zwei Subs und zwei Tops locker 600 700 Euro zusammen, und das ist dann noch nichts tolles, auch noch kein Holz dabei, keine Anbauteile wie Griffe, Gitter usw., keine Farbe und noch lange keine Endstufe nebst DSP.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 8346
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau Ulmbach
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 249 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

#6

Beitrag 22. Aug 2022 10:00

Ich nenne mal ein konkretes Beispiel:

the t.amp E4-250 - 279,- EUR
the t.racks DSP 4x4 Mini - 111,- EUR
Thomann Rack Case 3U - 75,- EUR
= 465,- EUR

Das ist zwar jetzt nicht mega optimal, gerade wegen keine 19" im DSP,
der Amp ist nicht super potent an Subs, aber für den Einstieg sehe ich da keine Probleme in der Kombi,
gerade die Endstufe kann man später für Tops oder Monitoring nutzen, sofern man aufrüsten will.
Ein Patchfeld kann man auch später noch nachrüsten.

Damit bleiben grob 550,- EUR für eine PA übrig, das ist nicht sonderlich viel, aber man muss auch nicht direkt mit 4 Subs loslegen.

Eine Idee wäre die JB-Sat10 V2 (oder V3 Ende des Jahres) und dazu erst mal ein LF-SUb212W, der dank 4 Ohm auch super zur Endstufe passt.

JB-Sat10 V2 Bausatz: 140,- EUR (+-20 je nach Zubehör)
LF-SUb212W Bausatz: 155,- (+-15 je nach Zubehör)
Warnex sollten 2kG reichen für 2 Tops und 1 Sub: 40,- EUR
= 460,- EUR

Bleiben genau 60€ über für Holz, bzw. die Gehäuse.

Beim Holz kommt's dann auf dich drauf an, für den Anfang kann man das ruhig aus MDF bauen, oder wegen mir auch aus Tischlerplatte/Sperrholz.
Für den Sub braucht's grob 1,6m², für beide Tops zusammen circa 1,7m² = 3,3m² -> Eine typische 2,50x1,25m Platte sollte ausreichen.

MPX: ~145€
Pappel: ~90€
MDF: ~32€

Schrauben, Leim und bissel Zubehör, sofern das nicht vorhanden ist, würde ich mal mit 20-50€ ansetzen.
Frontgitter + Schaum wären aber auch nicht schlecht, da kommt's drauf an was genau man da nehmen möchte,
würde ich jetzt aber mal mit 50-100€ für alle 3 Kisten ansetzen.
_______________________________________

Wir sehen, dass das mit 1000€ haarscharf möglich ist, eher aber 1100-1200,- EUR einplanen.
Jetzt brauch's dazu noch ein Paar Stative, Verkabelung und alles vor dem Rack, wie Mixer, Zuleitungen, oder Mikrofone für die Band.

_______________________________________

Zum System:
Damit ist man wie ich finde gut für den Start ausgerüstet und hat noch die Option auf einen 2ten Subwoofer aufzurüsten.
Mit einem Sub sollten, je nach Location mit der Liveband 50-100 PAX drinnen sein, mit einem 2ten Sub kann man denke ich 50 PAX drauf rechnen.

Kommt weiter Geld ein die Bandkasse:
- 2ten Bass bauen
- Tops gegen Potentere tausche
- Neues Amprack mit potenterere Endstufe und gescheiterem DSP
- Die JB-Sat10 nutzt man dann mit dem alten Rack als Monitoring (Infill/Frontfill oder Delayline) und baut bei Bedarf noch 2 der Tops dazu.
- Weitere Subs dazu bauen (Das bei Punkt 3 bezüglich Amping mit einplanen)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Monkeyhead
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 44
Registriert: 20. Apr 2010 22:43
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7

Beitrag 22. Aug 2022 11:30

Ich werfe auch nochmal in den Raum, dass ein Rack ebenfalls Luxus ist, den man sich später gönnen kann. Immerhin reden wir hier von fast einem Zehntel des Budgets wo Jobsti (erstmal) nur den Verstärker reinpackt. Für die ersten paar Kellergigs kann der Amp auch frei stehen, vor allem, wenn man eh damit rechnet, nochmal nach-/ umzurüsten.

Und wenn man dann noch Geld quetschen will spart man sich Warnex (wenn eh bald neue Tops kommen tut es auch die 10 € Farbe aus dem Baumarkt) oder schießt sich eine gebrauchte analoge Frequenzweiche für 30 €.

Da hätte man schon wieder 200 € offen, die man in etwas investiert, was man auch wirklich plant lange zu behalten.

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 8346
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau Ulmbach
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 249 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag 22. Aug 2022 11:35

Einen DSP würde ich zu 100% verwenden, nicht nur wegen dem Hochpass sondern auch dem Limiter.
Das System muss sicher laufen und geschützt werden, was vor allem bei günstigen Komponenten + Livemusik sehr wichtig ist.
Wenn da keine Müde Mark über ist, dann eben gebraucht einen SMARD24, aber bitte keine 08/15 Aktivweiche.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Pichl
Lautmacher
Status: Offline
Beiträge: 484
Registriert: 21. Dez 2006 11:57
Wohnort: Jübek
Firma: JJJJ
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#9

Beitrag 22. Aug 2022 20:22

Ich bin bei dem Anwendungsfall eher bei zwei aktiven 15" Kisten. Die passen ins Budget und lassen sich mit Sub(s) erweitern. Bei größeren Gigs kann man die auch als Monitor benutzen. Zumieten ist ja auch eine Option. Das finde ich schlüssiger, als einen "riesen Haufen" Low Budget zu kaufen.

Passive Systeme finde ich grundsätzlich zwar auch netter, verschlingt aber auch mehr Kohle, wenn es anfangs nur 2 Tops und 1 Bass sein soll. Bei 4 Subs relativiert sich dies wieder. Zudem hat man da dann wieder andere Vorteile.
4x DCX2496
2x FP10000Q
2x Pronomic XA1400
4x AW PS12
4x JM-Sat12
4x JB-Sub15
4x Achat 208h
4x HD215 (PD1550)
8x WSX (PD1850)

Benutzeravatar

Jobsti
Administrator
Administrator
Status: Offline
Beiträge: 8346
Registriert: 13. Nov 2006 18:57
Wohnort: Steinau Ulmbach
Firma: Jobst-Audio
Hat sich bedankt: 249 Mal
Danksagung erhalten: 671 Mal
Kontaktdaten:

#10

Beitrag 23. Aug 2022 00:20

Ist halt die Frage, welche aktiven 15" Kisten für 500€/Stk. gegen eine wesentlich flexiblere 2.1 PA ankommen?
Das einzig Sinnvolle was mir einfällt, wären die Achat 115 MA, wobei man da aber wesentlich weniger Rumms zu erwarten hat,
dafür obenrum wesentlich potenter ist.

Aber klar, 15er Fullrange (oder MuFu, mit weniger Bass) ist natürlich ebenfalls eine Idee einzusteigen.
Hat den Vorteil, dass man dann später mit potenten Subs gleich richtig Gas geben kann.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst (Tontechniker FH) | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
Kaffeekasse | Du magst mir einen Kaffee spendieren? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


Weierleier
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 144
Registriert: 3. Sep 2010 23:16
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#11

Beitrag 23. Aug 2022 07:20

vielleicht wäre es auch schlau zu kucken was man in der Umgebung gut zuleihen kann. Mit 2x 12" Kisten die du im auf Bedarf mit 1-4 Subs durch zuleihen erweitern kannst wäre die flexibelste Lösung.

Oder Lieber in ein Inear Setup Investieren und für die Live Gigs Material zuleihen. Wir haben eine komplette PA im Proberaum stehen aber seit wir mit Inear spielen bleibt diese eig grundsätzlich aus.

1000€ für Inear ist auch knapp sollte jedem klar sein aber ein Grundstein wäre gelegt und auch für Live ein absoluter zugewinn.

MfG
Moritz

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Mitglieder-Projekte in Arbeit/Planung (PA)“

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag