[Baubericht] LF-SUB212W (nachher JL-SUB212)

Berichte & Messungen zu PA Selbstbau-Lautsprechern

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#1

Beitrag 29. Apr 2020 13:07

Moin Zusammen,

nun habe ich es auch einmal gewagt und mit einem kleinen Projekt begonnen. Dank Corona habe ich nun mehr Zeit als erhofft.
Begonnen habe ich mit Zuschnitten aus dem Großhandel der zum glück direkt um die Ecke ist.

kjao3dzt.jpg

Direkt einmal zusammengeschoben. Super, alle Maße passen.
bgejkp2d.jpg

Zunächst einmal alle Ports auf der Tischkreissäge zugesägt.
ea69lbqj.jpg


Den nächsten Morgen direkt daran gemacht die Ports zu Leimen und Stapelfräsungen zu machen. (6cm zur Mitte vom Rand)


Bei den Stapelfräsungen ist mir dann noch ein missgeschick passiert. :shock:
Nicht bedacht das Bodenplatte und Deckel aufgelegt werden. Und somit 15mm zuweit zur Mitte gebohrt. Da ich nicht gleich die Platten wegschmeißen wollte, einfach umgedreht und nochmal mit dem 40mm Forstner auf der anderen Seite angebracht. :P Die falschen Fräsungen sind mitten im Port gelandet somit: nicht so wild. Einfach mit Spänen/Leim zugeschmiert und nachher mit Dick Warnex drüber. :D

oygbzimx.jpg
wujre94e.jpg

Danach ging es daran die Griffe "anzubringen". Dazu einfach mit dem 40mm Forstner 7cm von Mitte zur Mitte löcher gebohrt und Den Rest mit der 0berfräse und Anschlag verbunden. (Griffe sind Mittig, da kein Flunsch auf der kurzen Seite angebracht ist)
Dann noch schnell das Anschlussfeld gebohrt (25mm Forstner) und mit der Fräse versenkt.
Dabei machte Not erfinderisch, der Fräszirkel wurde spontan aus einem Reststück gebaut. 40er Loch mit Forstner durch.
Bodenplatte von der Fräse abgenommen, Besfestigungslöcher angezeichnet und mit Langengewindeschrauben befestigt. Als Drehpunkt abstand zum Fräser gemessen und eine M4 Schraube ohne Kopf als Stift benutzt. (Man(n) muss sich nur zu helfen Wissen)
Das war dann das ergebniss des Tages:
8v2hdh95.jpg

Das Anschlussfeld musste natürlich auch noch eine Öffnung haben, Überstand von 15mm gelassen, alle 4 Ecken mit dem 40mm Forstner gebohrt und wieder mit der Fräse verbunden.
Danach direkt auch mit dem Abrundfräser einmal die Griffe und den Ausschnitt abgerundet.


Nun zum nächsten Quizspiel, wie die Schallwand bearbeiten? Ich habe es im Endefekt mit der Fräse und einem angespannten Stück MPX als Anschlag gemacht.
Somit natürlich eine 100%ige Kante erhalten.
Den Treiberausschnitt wieder mit der Selbstgemachten Frässchablone gemacht. Die Löcher für den Treiber gestalltete sich dann doch ein wenig tricky. Im Endeffekt habe ich die Treiber an die Schallwand gespannt und die Löcher abgepaust. Die angaben auf dem Datenblatt waren nicht soo 100%ig das es gepasst hätte. -> Gut dass ich lieber selber messe anstatt den Datenblättern zu trauen. (Kann ich nur Empfehlen :D)
Die Griffkästen habe ich aus Resten zusammengeschustert. 30mm Innenhöhe gefielen mir da sehr gut.
Ergebniss:
huc2rqza.jpg
dj5rhcpl.jpg

Und nun fügt sich alles zusammen. Es ging ans Leimen. Vorher noch kurz die Ports mit verdünntem Warnex geschwärzt. Und los ging es.
Nachdem die Seitenwand und die Schallwand drin waren, noch schnell 50mm verstrebungen für die Rückwand angefertigt und direkt an die Rückwand geleimt. Und den Rest zusammengeschraubt.
Noch fix die Fräsung für den Flunsch oben -> 40mm Forstner und Fräse -> Mit einem Brett aufgedoppelt und Einschlagmuttern rein. (270mm Mitte von Front)
4qnkviqk.jpg

Zu guterletzt durften auch die Griffkästen nicht fehlen.
vvy994nj.jpg

Die verbindungen zum Leimen habe ich geschraubt damit nichts wegschwimmt. Diese habe ich danach wieder entfernt und aufgebohrt (6mm) und mit Dübeln verschlossen. Die Überstände mit einem losen Sägeblatt glatt abrasiert und geschliffen.


Damit es den nächsten Tag zügig weiter gehen kann Abends (zum leidwesen meiner Freundin :grummel: ) direkt das Anschlussfeld gelötet (ich bin kein Freund von Quetschverbindern)
79m6jnti.jpg
ymh8ghle.jpg

Der nächste Tag:
Die Warnexdose raus und los. Zack Zack mit der Struckturrolle drüber und Fertig. (natürlich vorher alles geschliffen)
c6vphilr.jpg
ykbcizcx.jpg
zplrm98g.jpg

Einmal gut durchtrocknen und Anbauteile rangeschraubt und schon war es soweit ein LF-SUB212W ist geboren.
Nunja, nicht ganz so schnell. Die Einschlagmuttern noch ein wenig beschneiden, da diese sonst nicht neben die Ports passen.
Dann festgestellt das einschlagen nicht mehr geht, also mit Schraube und Unterlegscheiben "eingezogen".
Nun das Anschlussfeld und Treiber angeschraubt und verkabelt.
97e2d639.jpg

Jetzt fehlt nur noch das Gitter. Dies habe ich zwischen zwei MPX Platten gespannt und gib ihm mit dem Hammer. (Man beachte das man min 1 Stück MPX braucht welches die Größe des Gitters innenmaß haben sollte um daran hochzubiegen)
Danach mit LP.Loop und 5mm Frontschaum bezogen (wortwörtlich -> Rand ist genäht)
p5tup7qi.jpg
gpvdfa6h.jpg

Das Gitter werde ich mit Käfigmuttern befestigen, diese passen genau in das Raster.
Diese hier


So far .. razer1993


Als Werkzeug verwendet:
- Lidl Oberfräse
+ Bündigfäser
+ Rundfräser
+ Nutfräser
- 25mm Forstner
- 40mm Forstner
- Tischkreissäge
- Kappsäge
- Stichsäge
- AkkuSchrauber
- Staubsauger :D
- Schraubzwingen
- DIV. Holzbohrer
Zuletzt geändert von razer1993 am 28. Mai 2020 21:57, insgesamt 11-mal geändert.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#2

Beitrag 29. Apr 2020 21:44

Heute Abend dann mal schnell das Gitter eingesetzt und siehe da, passt wie angegossen. Schrauben sind quasi nur zur Sicherheit :D

WhatsApp Image 2020-04-29 at 21.40.38.jpeg

Wenn ich das ergebniss so sehe könnte ich glatt noch einen zweiten + Tops bauen :D

Edit: Bilder einmal direkt im Forum eingesetzt


JoPeMUC
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#3

Beitrag 30. Apr 2020 11:45

Danke für den Bericht!

Wie gut hat das Biegen des Gitters denn funktioniert? Dengelt man da lange dran rum? Und wie stark ist das Gitter?

Kannst Du mal ein Detailbild machen, wie das Gitter mit den Käfigmuttern befestigt ist?

Jochen


Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 376
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#4

Beitrag 30. Apr 2020 12:06

Liest sich sehr angenehm. Kannst du auch noch was zum Befestigen des Stoffes bzw. dem Stoff allgemein sagen? Sieht gut aus, werde ich mir für meine nächsten Tops merken.
Was spielt bei dir da im Moment drüber?

Simon


Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#5

Beitrag 30. Apr 2020 12:55

Soo .. alles der reihe nach :D

Das Gitter habe ich einfach zwischen die MPX Platten geklemmt. (Sollte wirklich gut geklemmt sein)
Ich habe die 2mm Gitterstärke +1mm abgezogen und direkt an die Kante gespannt.
Hierbei darauf achten dass man nicht auf den Quersteg landet, den biegt es so nicht.
Als Gitter habe ich folgendes genommen:Hier lang
Ich habe quasi zwei "Kästchen" umgebogen. Und an den Ecken ein 3x3 Stück rausgenommen.
Ganz wichtig ist, dass man ein Reststück hat um mindestens eine Seite in der Länge komplett abzudecken und sich auf Breite schneidet. da dies IN dem Gitter liegt. Sind erstmal 3 Seiten hochgebogen kann man ja keine Überlänge mehr einspannen :lol2:
Das Biegen an sich war recht unproblematisch. Ich bin immer wieder mit der flachen Hammerseite vor und zurück gegangen und habe es langsam hochgebogen (Schläge von unten nach oben) Hierbei ist wichtig das man wirklich recht Stumpf von unten kommt, gibt man ihm zuviel Schläge seitlich kann es sein das man das Gitter verschiebt wenn es nicht richtig eingespannt ist. Dauert evtl. 10min.

Die Befestigung ist stupide einfach, da die Käfigmutter genau in das Raster des Gitters passt. Einfach an der "Falz" eingeklickt, Loch durch die Seitenwand und mit ner M6 Senkkopf angeschraubt. Geht vorallem gut wenn das Gitter + Stoff schon gut Klemmt und alle Seiten umgebogen sind um das Gitter steif zu machen.
Ich kann evtl. heute Abend nochmal ein Bild machen.

Beim Stoff habe ich mir richtig Arbeit gemacht uglygaga: uglygaga:
Der ist tatsächlich um die "Falz" genäht. Ja, mit Nadel und Faden, Schön auf Spannung. (Achtung: Dauert - nix mit mal eben schnell :ugly: )
Geht natürlich nur mit dem Akustikstoff davor, der reißt nicht aus o.ä. Dieser hier
Ich habe dahinter noch eine Lage 5mm Frontschaum gepackt somit steht der Stoff auf Spannung.
Das Kleben habe ich mir in diesem Fall gesparrt.

Ich habe X!Max 12 Zoll Topteile und noch kleine 6 Zoll Thomann, die werden da wohl erstmal drüber laufen.
Auf dauer werde ich die LF-SAT8V3 o.ä. dafür bauen.

Ich hoffe jetzt ich erschlage euch nicht mit der Textwand :D :lol2:


JoPeMUC
Verkabler
Status: Offline
Beiträge: 241
Registriert: 24. Apr 2017 22:10
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#6

Beitrag 30. Apr 2020 14:47

Danke für die Erklärung!

Ich habe gerade erst fertig gekantete Gitter bestellt. Ich hatte auch erst überlegt, das selber zu machen, habe aber irgendwo gelesen, dass das schwierig ist und sich das Gitter dabei gerne verzieht. Wenn man jetzt pro Gitter eine Stunde dengeln muss, dann lohnt es sich eher, das für ein paar Euro beim Metallbauer machen zu lassen. Außerdem hätte ich sicher erst mal 2 Gitter verhunzt, bis ich rausgefunden habe, welchen Radius man damit erzeugt und dann das richtige Maß trifft.

Wobei ich mich frage, wie ein Metallbauer die Seiten 3 und 4 abkantet, wenn 1 und 2 (gegenüberliegend) schon gekantet sind. Ich habe vor 25 Jahren mal an einer Kantbank gestanden, und die konnte man nicht in der Breite einstellen. Da wären die ersten beiden Seiten für das zweite Paar sicher im Weg gewesen.

Jochen


Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#7

Beitrag 30. Apr 2020 19:37

Die haben mittlerweile Kantbänke die CNC gesteuert sind ;)


Hier mal eine Detailaufnahme des Gitter
WhatsApp Image 2020-04-30 at 19.37.10.jpeg


Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 376
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

#8

Beitrag 30. Apr 2020 19:46

Ist der Stoff alleine durchlässig? Schimmert da das Gitter unten drunter durch?
Ich werde viel aus deinem Projekt in meins Übernehmen; Das Gitter finde ich gut gelöst :top:


Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#9

Beitrag 30. Apr 2020 19:49

Der Stoff ist alleine schon recht dicht. Sieht man nur bei gegenlicht .. würde ich aber immer selber nochmal schauen ein Stück Schaum ist ja schnell organisiert


Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#10

Beitrag 28. Mai 2020 22:01

Soooo ... mittlerweile habe ich die Thomann pappen gegen die Sica getauscht. Heute nach dem aufschleifen der Schallwand kurz reingehört.
Die mehrkosten ist es definitiv wert. Wenn man die Pappen von TLHP holt auch nur geringfügig teurer. Knapp 70€ pro Pappe + Versand. Über den daumen 20€ teuer inkl. Versand. Schade das ich es erst so spät gesehen habe sonst hätte ich die Thomann übersprungen


Themenstarter
razer1993
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 95
Registriert: 28. Mai 2014 08:48
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

#11

Beitrag 13. Nov 2020 20:27

Ich konnte das Basteln einfach nicht sein lassen und habe mich doch noch dazu entschieden ein Rollbrett für den Sub zu bauen.
Also Rollen, Butterfly und Schließbleche bestellt und los gehts.
Die ca. 1.5mm tiefe Fräsung war super easy mit einem passenden Fräser von 12mm Durchmesser. Einfach passende Schablone für den Kopierring gesägt und ab dafür (kann bei 12mm Fräser einfach im 90° Winkel gesägt werden)
Innen mit einem Stecheisen 1mm Holz raus genommen und gut war.
Die Kante vorne vorsichtig mit einer Stichsäge bearbeitet.
Rollbrett war auch keine Raketenwissenschaft. Nut außen angefräst, Butterflys dran und Rollen montieren.
Zu guter Letzt noch die Löcher für das Gitter neu bohren da ja vom Verschluss verdeckt und fertig :)

Aber wie immer: "Bilder sagen mehr als tausend Worte"
WhatsApp Image 2020-11-13 at 20.17.49 (2).jpeg
WhatsApp Image 2020-11-13 at 20.17.49.jpeg
WhatsApp Image 2020-11-12 at 19.20.49.jpeg
WhatsApp Image 2020-11-08 at 15.41.39.jpeg
WhatsApp Image 2020-11-08 at 17.35.42.jpeg
WhatsApp Image 2020-11-13 at 20.17.49 (1).jpeg
WhatsApp Image 2020-11-13 at 18.28.50.jpeg

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Public-Address - DIY Lautsprecherboxen“