[In Planung] alten 15" Bassreflex Eigenbau (ca. 170l) neu bestücken

Alternative Bestückungen, Umbau & Reparatur von Boxen.
Suche Gehäuse/Bauplan für Chassis & Gehäuse Anpassen/Abändern.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten

Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Frage

#1

Beitrag 31. Mai 2019 14:39

Hallo,

ich habe leider (noch) nicht soviel Ahnung vom Berechnen von Boxengehäusen etc. Ich habe 4 ältere selbstgebaute Bassreflexgehäuse geerbt, die nach folgendem Bauplan aufgebaut sind:
[ externes Bild ]

Bestückt sind die Teile mit den Thomann the box 15-300 speakern.
Klanglich bin ich ganz zufrieden mit den Dingern, innen drückt die Bassdrum schön aufs Brustbein. Draußen sind dem ganzen logischerweise Grenzen gesetzt. ich nutze die PA eigentlich nur für Livemusik, vorwiegend Rock, ACDC Cover....
Das schönste an den Dingern ist, dass man sie problemlos alleine durch die Gegend und sogar Treppen auf und ab tragen kann. Deswegen würde ich auf jeden Fall weiter mit den Gehäusen arbeiten.
Ich hatte mir überlegt, ob ich das ganze evtl. noch durch bessere Lautsprecher aufpeppen könnte. Ich bin wahrlich kein Markenfetischist (außer es geht nicht anders) und ich weiß auch, dass dieses Forum in Bezug auf China-Ware Objektivität und Neutralität wahrt :toptop:
Es werden ja für den ähnlich aufgebauten (jedoch etwas weniger volumen) JM-sub 15k die RCF LF15N401 oder in der V2 B&C 15SW100 empfohlen.
Meine Frage ist hier:
Wären das auch sinnvolle Chassis für meine Gehäuse? Und: habe ich vom ca. 6x höheren Preis auch 6fachen Mehrwert? Dass ich mit solchen Speakern etwas lauter machen kann, ist mir klar.
Mir ist klar, dass solche Fragen, nur eine subjektive Beantwortung zulassen. Damit kann ich leben ;)
Ich danke jetzt schonmal für Anregungen!

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

stoneeh
Knöpfchendreher
Status: Offline
Beiträge: 612
Registriert: 29. Jul 2013 12:54
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#2

Beitrag 31. Mai 2019 15:26

......................
Zuletzt geändert von stoneeh am 7. Jun 2019 20:34, insgesamt 3-mal geändert.


Ralle14
Pro-User
Pro-User
Status: Online
Beiträge: 581
Registriert: 24. Aug 2007 14:20
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

#3

Beitrag 31. Mai 2019 15:27

Moin,

dein Gehäuse hat ca. 115L Nettovolumen und die Tuningfrequenz würde ich im Bereich von 45Hz schätzen. Als erstes solltest du die Tuningfrequenz herausfinden, dazu Sinusgenerator (z.B. per App oder Online-Tongenerator) an, so weit aufdrehen, dass die Membran sichtbaren Hub macht und von 30-60Hz einmal durchkurbeln. An dem Punkt, wo die Membran optisch fast still steht liegt deine Tuningfrequenz.

Für den B&C 15SW100 hat das Gehäuse zu viel Volumen bzw. bei dem Volumen ein zu hohes Tuning, ebenso für die RCF Pappe.

Als Low Budget Lösung solltest du dir einmal den the Box 15LB100 anschauen, der sollte in dem Volumen recht gut laufen. Wenn mehr Budget da ist, z.B. Eighteensound 15LW1500, der ist noch eine ganze Ecke belastbarer.

LG, Ralle


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag 31. Mai 2019 16:56

Hey, danke für die schnellen antworten.
erstmal habt ihr natürlich recht. ich habe die außenmaße für die berechnung des volumens genommen. also netto natürlich weniger als 170l.
@Ralle14
Tuningfrequenz werde ich nächste woche mal versuchen rauszufinden. Klingt auf jeden Fall spannend das Verfahren :D
the empfohlenen chassis merke ich erstmal vor.
@stoneeh
es müssen nicht unbedingt die angesprochenen chassis sein. frage war ja nur, ob die für die kiste denkbar wären.


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#5

Beitrag 31. Mai 2019 19:26

welchem Speaker entspricht denn der the Box 15LB100 den @stoneeh empfohlen hat bei elderaudio? da gibts ja zwei verschiedene

http://www.elderaudio.com/products/Loud ... index.html

Edit: aufgrund der größe des magnetes dürfte es ja der 15LB100-8BX sein. auf dem thomannfoto ist aber 15lb100-8w zu lesen :roll:
edit2: nein, das ist er auch nicht. die weiteren paramter stimmen nicht mit dem (unvollständigen) datenblatt von thomann überein


pysos
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 193
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6

Beitrag 31. Mai 2019 23:07

Für 115l / 45Hz empfehle ich dir den 15 RBX 100 von B&C. Kommt super mit dem Volumen klar.
Haben wir selber schon als Ersatzbestückung für Db Technologies Arena 15 Pro Subs verbaut der hatte ca. 120l 49Hz.

Mit den ElderAudio 15LB100 haben wir mal einen modifizierten JBL doppel 15" bestückt, kam dann auf 110l / 45hz je Pappe,
ich finde für den Preis was der mitlerweile kostet kann man gleich zu was amtlichen greifen.


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7

Beitrag 31. Mai 2019 23:28

Hmmm
also ich hab das jetzt mal mit WinIsd durchgerechnet. (Habe mir das Programm zwar erst heute runtergeladen und bin in der bedienung nicht routiniert, aber dafür bin ich streng nach tutorium vorgegangen. und werte eintippen werd ich ja wohl hinkriegen :D)
Ich habe die werte für die Box genutzt, die @Ralle14 geschätzt hat. Tuningfrequenz werde ich wie gesagt, nächste woche mal in erfahrung bringen.
Jedenfalls ergibt sich für die drei speaker (der eingebaute the box 15-300, the box 15lb100, und der eighteensound 15lw1500) folgendes Bild:
Der eighteensound und der the box 15lb100 sind sich im Frequenzgang recht ähnlich. Gegenüber dem eingebauten the box 15-300 haben sie ihre Vorteile im bereich von 56 -40 hz. Dafür hat das eingebaute chassis von dort (56hz) bis zum eingestellten xover (derzeit 121hz) wesentlich mehr zu bieten.
Ist schlussendlich wahrscheinlich nun die frage was ich will....es sieht ja so aus, als ob der eingebaut thomann (15-300) ordentlichen kickbass liefert, den man ja notfalls unter 60hz noch etwas per eq anschieben kann, wenn bedarf besteht (hab ich bisher jedenfalls so gehandhabt). die 2 vorgeschlagenen chassis spielen im unteren mittenbereich etwas ausgeglichener und gehen dafür etwas tiefer. aber auch nicht so viel mehr, dass ich heute nacht noch mit den Umbau beginnen müsste. Hmm.
Andererseits betreibe ich über den bässen zwei alte und sackschwere klotz nano 800 (die mir sehr gut gefallen). die sind auf jeden fall auch im unteren mittenbereich noch richtig stark, können ja theoretisch auch fullrange genutzt werden. also eigentlich bräuchte ich in dieser kombi nicht zwingend den the box 15-300 der diesen bereich noch zusätzlich bespielt.
ach ich bin so unerfahren...:D

edit: vielen dank @pysos den werde ich mal noch durchrechnen lassen


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#8

Beitrag 31. Mai 2019 23:56

also @pysos der b&c sieht ja echt krass aus. allerdings hat der ja noch reserven in sphären, die ich gar nicht bediene. wahrscheinlich auch ziemlich gut für elektronische musik geeignet. hinzu kommt, dass ich bei 2000w pro chassis bei 4 stück auch mit der proline an grenzen stoße....
nach dem preis hab ich vorsorglich gar nicht geschaut bzw. nicht auf die schnelle gefunden.


pysos
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 193
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Danksagung erhalten: 1 Mal

#9

Beitrag 1. Jun 2019 00:01

https://en.toutlehautparleur.com/speake ... -inch.html

Der wird ca. 4-5 db lauter sein zwischen 40-60Hz als der 15-300, wobei der 15-300 auch eher für Topteile geeignet erscheint.

Ne Proline 3000 bringt ca. 1800W Rms gemessen an 4Ohm, also 900W pro Pappe - das passt.
Zuletzt geändert von pysos am 1. Jun 2019 00:07, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#10

Beitrag 1. Jun 2019 00:06

oha. dat geht ja noch


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#11

Beitrag 1. Jun 2019 11:40

trotz versand aus frankreich sind die ja immernoch wesentlich billiger als in deutschen shops. hmm. vielleicht wurden die pappen mal in guten wein getränkt oder so. nun ja. du hast mich überzeugt und die simulation sieht auch spitze aus. habe etwas geld mehr in die hand genommen als geplant und hab mir mal 4 stück kommen lassen ...:)


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#12

Beitrag 8. Jun 2019 09:14

SO. Die Chassis kamen relativ schnell und sind jetzt alle eingebaut. Klingt oberamtlich und fett. Danke für den Tip :top:
Jedoch scheinen die LAutsprecher ihre 1000 Watt noch nicht zu vertragen. Wenn ich an der Proline (jeweils 2 boxen pro kanal mit dem Chassis, also 2000Watt an 4 Ohm) über 3/4 bin, dann kratzt es ganz schön. habe den limiter so gesetzt, dass es nicht in diesen bereich kommt.
nun die frage:
ist der grund eher in den enormen leistungsreserven der proline zu suchen, die weit übers datenblatt hinaus gehen?
Oder ist das relativ normal bei neuen lautsprechern....also dass sie erstmal ein bisschen bei moderater lautstärke schwingen müssen, bevor sie voll ausgefahren werden können??

letzteres ist ja so ein mythos der immer wieder im internet auftaucht


BERND_S
Gewerblicher Teilnehmer
Gewerblicher Teilnehmer
Status: Offline
Beiträge: 1662
Registriert: 2. Feb 2008 19:22
Firma: BS-TEK
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#13

Beitrag 9. Jun 2019 01:20

Ich habe bei korrektem Controlling und hochwertigem Amping noch kein modernes Chassis, selbst bei zweifacher AES Belastbarkeit, "kratzen" hören.
Sicher, dass die Ursache bei den Treibern zu suchen ist?

Gruß,
Bernd


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#14

Beitrag 9. Jun 2019 08:28

das ist ja das, was ich mich auch frage. Habe den Limiter mit dem Tool von Jobst berechnet. Aber ich musste ihn fast 5db weiter unten ansetzen, damit bei voll aufgedrehter endstufe nichts geflattert hat. Ja das triffts vielleicht besser. es war eher so ein knattern, wie wenn zeltstoff im wind flattert. vielleicht ist die box etwas zu schwachbrüstig aufgebaut für den starken speaker und dann rattert irgendwas am holz der box mit. da es bei allen boxen gleichmäßig ist, gehe ich jetzt mal nicht davon aus, dass ein speaker im werk/beim einbau beschädigt wurde.


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#15

Beitrag 9. Jun 2019 12:40

oder die frontgitter flattern wenn viel luft von den speakern bewegt wird?? das werde ich mal noch testen


pysos
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 193
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Danksagung erhalten: 1 Mal

#16

Beitrag 9. Jun 2019 12:54

Wie Bernd sagt, sollte das nicht am Chassis liegen. Haben da auch schon einiges draufgegeben peaks von 1,5KW ohne probleme.
120V 0,016s / 0,2s attack /release.

Könnten Undichtigkeiten der Gehäuse, Löcher, lose Holzplattenverbindungen, Strömungsgeräusche an scharfkantigen Port Ein- und Auslass (Abrunden!), oder auch Stromungsgeräusche an Gitter oder Kontakt Membran Lautspecher mit Gitter sein.

Benutzeravatar

_Floh_
Global-Moderator
Global-Moderator
Status: Offline
Beiträge: 4329
Registriert: 14. Aug 2008 23:10
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#17

Beitrag 9. Jun 2019 12:57

Geräusche von Port, Gitter und Chassis sind relativ normal, solange man die nur hört wenn die Tops aus sind ist das unproblematisch.

Vorsicht, eine clippende Endstufe klingt auch ganz grob so. Bei den Prolines ist die Eingangsempfindlichkeit irgendwo bei 0,7V.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#18

Beitrag 9. Jun 2019 13:24

Es sind die Gitter die mit Schnarren. Ohne Gitter klingt es einwandfrei auch bei höchster Lautstärke und normaler (jobst) Limiter Einstellung. Allerdings machen die Speaker da einen ganz schönen Hub. Das sieht irgendwie ungesund aus klingt aber sauber. danke für die Anregungen.
ist mit port abrunden gemeint, die kanten rund zu schleifen?


pysos
HobbyKistenSchlepper
Status: Offline
Beiträge: 193
Registriert: 12. Nov 2013 18:12
Danksagung erhalten: 1 Mal

#19

Beitrag 9. Jun 2019 14:27

Ja genau Kanten rund schleifen. Und zwar innen am besten beide Kanten.
Noch besser funktioniert innen eine ca. 50-60mm hohe leiste 90° am ende des Portbretts über die ganze Breite, dadurch wird die
Anströmfläche größer. Auch hier beide Kanten großzügig abrunden.
Aufpassen muss man hier wenn das Portende nahe der Rückwand liegt, dies könnte nämlich den Port verlängern und
das Tuning tiefer schieben. Bei mittig im Gehäuse endenden Port (wie bei deinem) verändert das das Tuning aber nicht (nachgemessen)


Themenstarter
Motoritz
Lagerputzer
Status: Offline
Beiträge: 16
Registriert: 7. Mai 2019 17:09
Wohnort: Halle
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#20

Beitrag 9. Jun 2019 14:50

alles klar. das werde ich dann später mal in angriff nehmen. zur veranstaltung am freitag muss es erstmal so gehen. danke für eure anregungen und hilfe. ihr habt damit mein equipment in kurzer zeit ziemlich aufgewertet. ;)
@_Floh_ ich hab zwischen controller (behringer dcx) und proline n dämpfungsglied wegen der niederigen eingangsempfindlichkeit in kombination mit dem dcx. laut LED anzeige war auch kein clipping zu erkennen. aber die ursache ist ja jetzt zum glück gefunden.

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Bestückung, Umbau & Reparatur von Lautsprecherboxen“