Lautsprecherforum.eu https://www.lautsprecherforum.eu/ucp.php?mode=terms https://www.lautsprecherforum.eu/aboutus
Lautsprecherforum.eu
Lautsprecherforum Logo 384 384

[Unterstützung] Welches 18 Subwoofermodell ist es

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte

Moderatoren: Bereichsmod, Moderation News-OT

Antworten

#1

Beitrag von mich@ »

Hallo PA/Hifi Freunde,
Ich besitze eine „alte“ Fohhn Easy Sat Anlage mit Passiven 12“ Tops FH3 (350Watt 8Ohm)und 15“ Bässen FB3-FX (700W 4Ohm).
Meine erste Anpassung war ein Umbau der Bässe, damit nicht mehr die interne passive Weiche im Einsatz ist, um so das bottleend mit aktivem Lautsprechemanagement tunenen zu können. Aber ich brauch einfach noch mehr BASS :lol:

So nun zum eigentlichen Thema..
Unten rum fehlt der richtige Punsch und somit möchte ich mir 2-4 18“ Subs dazu bauen/kaufen.
Sollte Portable sein aber dennoch auch tief spielen. Beim stöbern in euren Beiträgen bin ich auf die Aschenbach und Jobst Audio Sub18n gestoßen.
Ich wollte die Bauen aber da die Zeit zur kommenden Saison drängt hab ich mich nach gebrauchten umgeschaut und was gefunden.

Anbieter meinte nur - sind nach einem Jobst plan gebaut.

Fakten:
Treiber = Eminence Sigma Pro 18A Treiber mit 650 Watt
Maße = 55 x 55 x 60cm
Design = 4 Eckports
Material = Multiplex Birke 15 mm

Die Aschenbach wären ja größer und somit dachte ich es könnten nach Jobst Audio Sub18n gebaut sein?!?

Kann das einer bestätigen? Ich wundere mich nur dass dort doch eigentlich ein Faital 18 1020/1022 verbaut sein sollte.
Alternative wird nimmer vom RCF oder BC Treiber gesprochen, jedoch bei von Eminence Sigma..

Da ich ratlos bin und es bis dato nicht geschafft habe auf der Jobst Seite den Plan zu kaufen und viele links, dank der neuen Seite ins leere laufen - hoffen ich jemand von euch kann mir auf die Sprünge helfen :roll:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

#2

Beitrag von Severin Pütz »

dann ist es einfach ein Eckport Bassreflex Gehäuse und nichts was es sonst schon gibt , zudem ist das Volumen für den Sigma zu gering.
Würde davon abraten

#3

Beitrag von Christopher Pike »

mich@ hat geschrieben: 11. Jan 2024 08:25Anbieter meinte nur - sind nach einem Jobst plan gebaut.

Fakten:
Treiber = Eminence Sigma Pro 18A Treiber mit 650 Watt
Maße = 55 x 55 x 60cm
Design = 4 Eckports
Material = Multiplex Birke 15 mm

Die Aschenbach wären ja größer und somit dachte ich es könnten nach Jobst Audio Sub18n gebaut sein?!?
Der Jobst Plan sieht 55*55*61,6 vor, das wird vermutlich vielen zu blöd gewesen und deswegen auf 60cm Tiefe reduziert worden sein. Der Unterschied macht nur etwa vier Liter aus und ist im Endergebnis kaum relevant.

Um sicherzugehen, wäre es angebracht den Verköufer noch die Tiefe der Ports messen zu lassen, das sollten 30cm plus 3cm Schallwand sein.
In einer früheren Version, als der Bass noch LMB-118 hieß, war der Port ein Stück länger, wurde allerdings später verkürzt, da das angepeilte Tuning nicht gehalten werden konnte.
Könnten in der alten Version 36,7cm, oder ein sonstiges, bescheuertes „Jobst Maß“‘gewesen sein.

Die Bestückung mit Sigma Pro ist in der aktuellen Version nicht vorgesehen, wie der Vorredner bereits meinte.
Ganz dunkel erinnere ich mich allerdings (dunkel) an eine dritte (offizielle) Option, ausser dem 18PS76 und 18HP1022.
Könnte der besagte Sigma Pro 18 gewesen sein, ist allerdings über ein Jahrzehnt her und gefühlt „weit weg“, die Erinnerung mag mich trügen.
Laut Simulation ist der Sigma Pro keine ideale Wahl für das Gehäuse, mit etwas mehr Fingerspitzengefühl beim Setup als die Originalbestückung erfordert, wäre der Treiber aber durchaus benutzbar.
Es gab, anbei bemerkt, diverse, Versuche mit alternativen Bestückungen, neben 18NW100, 18HP1040, 18HP1020 und 18XB700, die allesamt ohne große Einschränkungen in dem Gehäuse empfehlenswert sind, könnte der Sigma Pro einer der weniger vielversprechenden Versuche in der Richtung gewesen sein.
Für diesen Beitrag von Christopher Pike bedankte sich:

#4

Beitrag von mich@ »

Ok und oje, denn ich hab schon alle 4 Stück gekauft.
Es war ein Schreiner und die Arbeit der Gehäuse und Rollbretter Top verarbeitet.
Ich werde sie morgen gleich mal zerlegen und den Querschnitt sowie die Länge der Ports messen. Denn auf Nachfrage „ne den Plan hab ich nicht mehr da schon. 10-15 Jahre her“ lässt mich hoffen dass es damals wirklich nach Plan gebaut wurde und wie vermutet nur abgerundet wurde. Ich vgl. waren das damals schien nicht die besten aber günstigsten Treiber. Zumal einer schon durch einen eminence Omega pro 18a mit 800 Watt ersetzt wurde.
Ansonsten muss ich tatsächlich mal die Zeit investieren und alle Daten in die Simulation werfen und Daumen drücken. Wenn das Gehäuse passt werde ich dann zur Not aktuellere Treiber suchen. Aktuell war der Sound Test nicht all zu laut möglich, es war etwas tief und eher schwammig statt präzise, aber die komplette Kette inkl. Amping war auch eher solala ;-)
Evtl. ist bis dort auch der Plan wieder zum Verkauf angeboten.

#5

Beitrag von Christopher Pike »

Für diesen Beitrag von Christopher Pike bedankte sich:

#6

Beitrag von mich@ »

Ich hab noch einige bestehende Beiträge zum sub JM-Sub18N Durchforstet.. also wenn der Faital Treiber doch nicht optimal sein soll bleibt der B&C 18nw100 als perfekte Besetzung - richtig?

#7

Beitrag von Severin Pütz »

Wenn jetzt auch noch ein Omega verbaut ist, kannst eigentlich gleich die komplette Bestückung raushauen und verticken, hoffe du hast ordentlich am Preis gehandelt, weil der aufgerufene Preis war echt hoch, hatte das Angebot auch gesehen.
18nw100 ist das Top Chassis für den JM Sub, ist auch preislich attraktiv

#8

Beitrag von mich@ »

Hmm, das hab ich befürchtet.. denke der Preis war dennoch Fair, aber in dem Fall dann doch 4x18nw100 kaufen sind dann pro Treiber auch nochmal mind. 320Eur bin mal gespannt was ich für die Eminence Treiber noch bekommen..
Falls jemand Interesse an den Treiber hat gerne melden :-/
3x Treiber = Eminence Sigma Pro 18A Treiber 8Ohm mit 650 Watt
1x Treiber = Eminence Omega Pro 18A Treiber 8Ohm mit 800 Watt

Oder falls jemand günstig B&C 18NW100 bietet ich hätte Interesse ;-)

#9

Beitrag von mich@ »

So hab den 1.Sub Zerlegt die Restlichen Maße passen vor allem auch die Ports.
Nur dass die hier bis zur Schallwand und nicht bis zum Gehäuseaußenkante geführt wurden.
Aber dafür sind es nach innen keine 30cm sondern 33cm und damit müsste es ja wieder passen.
Jetzt bleibt nur die Überlegung B&C 18nw100 oder Faital Pro 18HP1022 preislich sind die ja mittlerweile fast identisch.
Besten dank für eure Unterstützung - hat mir sehr geholfen :toptop:

Nur 1 Thema konnte ich noch nicht klären - Dämmmaterial wenn ja, dann wohin.. nur an die Rückwand oder auch einmal im Ring um?! :roll:

#10

Beitrag von DjGoofy »

Ich habe beide Bestückungen gehört und mich für den 18nw100 entschieden. Gebraucht ist dieser auch definitiv besser zu bekommen als der Faital und auch besser wieder zu verkaufen.

Hab die Bestückung auch irgendwann mal vom Jobsti vermessen lassen. Auf dem Papier geht er nicht viel Tiefer als der Faital aber durch die schwere Pappe klingt es einfach nach diesem moderneren Subwoofer Sound.

Bei mir im Vogelsberg könnten 4 Stück probegehört werden.
Für diesen Beitrag von DjGoofy bedankten sich 2 Nutzer:

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten“