Gehäuse eigenbau Sony XS-FB1330

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Cedoo1
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 1
Registriert: 24. Jan 2022 21:28

#1

Beitrag 24. Jan 2022 21:42

Hallo zusammen,

für unseren Verein möchte ich zwei Lautsprecher bauen, welche einen Raum in der Größe eines LKW-Führerhauses beschallen sollen. Da es ein Vereinsprojekt ist, bin ich auf Teilespenden von Mitgliedern angewiesen. Hier sind ein Sony DSX-510BD Autoradio und zwei Sony XS-FB1330 3-Wege Koaxiallautsprecher zusammengekommen. Lautstärkebereich bewegen wir uns auf Zimmerlautstärke bis gehobene Zimmerlautstärke Niveau. Es sollte ein möglichst ausgewogenes Klangbild zustande kommen.

Überlegungen die ich mir bisher gemacht habe:
Da der Platz sehr eingeschränkt ist, bin ich auf ein Bassreflexgehäuse gekommen. Das Gehäuse hätte ich mit einem Volumen von circa 8 Litern bemessen (arg viel mehr ist Platztechnisch auch nicht drin). Das Reflexrohr hätte ich mit 35mm Durchmesser und 80mm länge bemessen und rechts unten auf der Gehäuse Vorderseite circa 3-4cm unter der Membran platziert. Material haben wir MDF-Platten mit circa 10mm stärke.

Was sagt eure Erfahrung? Könnte man damit ein einigermaßen vernünftiges Klangbild hinbekommen? Bin gespannt auf eure Anmerkungen und Tipps :-)

Vielen Dank im voraus!

LG
Cedoo1

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Benutzeravatar

David4703
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 38
Registriert: 21. Jun 2018 21:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#2

Beitrag 25. Jan 2022 01:05

Moin,

das wirst du leider nur ausprobieren können. Ein Bassreflexgehäuse auf gut Glück zu bauen, ohne vorher zu simulieren und die TSPs des Chassis zu kennen(hab zumindest keine gefunden)
kann eigentlich nicht funktionieren.

Wenn es dir nachher gefällt hast du Glück gehabt ich bezweifle allerdings, dass dir hier irgendwer eine qualifizierte Aussage darüber geben kann welches Gehäuse zu dem Chassis passt.

LG
David

Benutzeravatar

David4703
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 38
Registriert: 21. Jun 2018 21:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#3

Beitrag 25. Jan 2022 01:17

Klingen wird es ohne die Chassis zu kennen dem Preis entsprechend recht bescheiden. Wahrscheinlich günstige Piezos im Hochton.

"you get what you pay for" wir sprechen immerhin von 35€/Paar Neupreis.

Benutzeravatar

David4703
Kabelträger
Status: Offline
Beiträge: 38
Registriert: 21. Jun 2018 21:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#4

Beitrag 25. Jan 2022 01:41

Interessant wäre auch zu wissen, ob es bei euch nur um Sprachverständlichkeit geht oder ob auch Bass gefordert ist.

nur für Sprache würde ich persönlich einfach einen hochwertige Breitbänder (z.B. Faital 4FE32-16) mit einem Sperrkreis in ein kleines geschlossenes Gehäuse bauen.

Wenn auch etwas Bass/Grundton gefordert ist passt vielleicht die Mango für euch:
https://www.jobst-audioshop.de/lautspre ... it-for-diy

Benutzeravatar

Andy78
Faderschubser
Status: Offline
Beiträge: 891
Registriert: 14. Mär 2016 22:28
Firma: MuellerSound
Hat sich bedankt: 376 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

#5

Beitrag 25. Jan 2022 08:40

Servus,

Du wirst es probieren müssen, was dabei herauskommt.
Insgesamt aber doch ein nettes kleines Projektchen, bei dem man mal gucken kann, wie aus einer Sammlung das Bestmögliche herauszuholen ist.

Völlig klar ist, dass meist mit ordentlich entwickeltem Zeug mittlerer Preislage mehr drin ist als mit einem Resteverwertungsprojekt. Das ist aber ja hier weder vom Budget gedeckt noch vorgesehen.
Ich kenne auch ehrlich gesagt kaum Menschen, die in einem PKW (auch in größeren) wesentlich heftigeres und extrem gut durchentwickeltes Zeug durch die Gegend fahren als eben CarHifi-Komponenten - und erstaunlicherweise sind die meisten nicht außerordentlich unzufrieden.
Also ermutige ich tatsächlich, aus dem vorhandenen Zeug was zu stricken, denn das muss ja nicht Käse werden, sondern kann durchaus taugen.

Vielleicht ggf. gar nicht mal als BR sondern als CB Kiste mit bissl Watte drin. Auch das ist ja recht einfach probiert - vielleicht habt Ihr noch ein paar Reste irgendwelches Platten oder Brettchenmaterial, damit sind ja fix mal zwei drei in der Größe verschiedene Gehäuse zusammengefummelt, um den Vergleich zu haben. Auch ein Loch mit verschieden langen Pappröllchen für eine näherungsweise gute BR-Abstimmung kann damit schnell und einfach getestet werden, da hilft ja schon Karton oder ne WC-Papier-Rolle. Ich würde iwas zwischen 5 und Deinen genannten max 8 Litern anstreben und testen.
Für acht Kubikmeter und gehobene Zimmerlautstärke sollte das letztlich einwandfrei tun, erst recht wenn die Kistchen dann noch ein bisschen geschickt platziert werden; dann kommt auch der vermeintlich dünne Tiefton schnell wieder gut heraus.

Ein Tipp: Ein User der in diesem und einigen anderen Foren recht aktiv ist, ist ein leidenschaftlicher und m.E. hervorragender "aus wenig mach das Beste"-Jongleur.
Schau Dir mal diese Seite zum Thema "Carhifi Chassis sinnvoll verwerten" und ggf. allgemein so einige Tipps auf dessen Seite an. (https://abuduuns-lab.de/car-hifi.html) Das macht kein Stück dümmer und bietet teils wirklich sehr wertvolle Tipps, um zumindest schon mal eine gescheite Grundlage für solch ein Projekt zu bekommen.

Viel Erfolg bei Deiner Bastelstunde ;)
Berichte gern mal, wie es voran geht und wie es gelöst wird.
Grüße
Andy

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten

Zurück zu „HiFi & Studio - DIY“

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag