[In Planung] Hilfe bei bluetooth 2.1 BOOMBOX

Lautsprecher Entwicklungen/Projekte - bereits in Arbeit oder Planung

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Pazzo-777
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 29. Okt 2019 15:21
Wohnort: Schwabach

#1

Beitrag 15. Nov 2019 18:00

Hallo zusammen,

bin neu hier, hoffe bin im richtigen trad gelandet. Wenn nicht bitte verschieben.

Also hab vor meine erste BOOMBOX zu bauen. Akkus dafür hab ich schon mal und zwar neun Stück LG 18650 mit 3000mAh.

Mit Lautsprechern und Elektronik kenn ich mich kaum bis gar nicht aus (mal nen Herd anschließen oder ne Lampe aufhängen is kein Ding). Hab paar Youtube Videos gesehen und dachte mir, des bekomme ich mit etwas Hilfestellung auch hin.

Paar Einzelheiten noch das ihr ungefähr wisst was ich vor hab.

-Volumen bis höchstens 15 Liter, sollte noch portabel sein das Ding.

-Für die Chassis wollte ich nicht mehr als 150 EUR ausgeben

-Musik hör ich meistens Rap/HipHop aber auch gerne mal Punkrock

Im groben und ganzen wärs des. Hoffe ihr könnt mir helfen, bei der Auswahl der Chassis und dem Amp. Lötkolben hab ich noch einen rum fliegen und keine Angst ihn zu benutzen :catch:

Ciao Pazzo

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt

David
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 332
Registriert: 15. Aug 2013 23:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#2

Beitrag 16. Nov 2019 16:11

Du brauchst bei einer 2.1 eine Möglichkeit, den Mittelhochtönern einen Lowcut zu geben, damit die von den tiefen Frequenzen entlastet werden.
Mein Vorschlag wäre dass du gebraucht ne Logitech Z2300 kaufst (40 Euro). Da sind solide Treiber drin. Du machst dann eine Kammer für beide Breitbänder und den Rest vom Volumen kriegt der Sub wo dann auch die Elektronik rein kommt. Beides Geschlossen- das ist am einfachsten.
Dann brauchst du noch eine 4 Kanal Carhifi Endstufe, bei der du zwei Kanäle für den Sub brücken kannst. (Besser 2 ohm stabil, die Logitech Pappe müsste 6 ohm sein->3ohm pro Kanal). Die Endstufe muss ebenso wie oben geschrieben einen Lowpassfilter für den Sub haben und einen Highpassfilter (Mindestens 200hz hoch) für deine Breitbänder.
Davor brauchst du für deinen Bluetoothwunsch natürlich noch einen Bluetooth Adapter und diverse Kleinteile wie ne Spannungsanzeige, Ladebuchse, Ladegerät,..

Mit deinen Mini Akkus wirste allerdings nicht weit kommen. Du brauchst ja schon vier um auf die 12V Betriebsspannung von einem sinnvollen Amp zu kommen. Kapazität ist dann nicht mehr wirklich viel da.. Aber da kannste ja nachträglich noch ein paar mehr kaufen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Pazzo-777
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 29. Okt 2019 15:21
Wohnort: Schwabach

#3

Beitrag 16. Nov 2019 17:47

Hey David,

Danke für deine schnell Antwort, äh die Hälfte ab ich schon mal verstanden 😉 muss mich da wohl noch mal einlesen bevor ich los leg. Des logitech Teil passt schon von der Größe, was mich allerdings abschreckt is des Gewicht von der Endstufe. Da wollte ich eher so n China-amp-bord rein basteln.

Sowas in der Richtung wollte ich bauen:
https://youtu.be/JQJWTs5waiA

Die Chassis sind halt von Aliexpress denke da gibt es bestimmt besseres und will des Teil auch nicht eins zu eins nach bauen. Hätte gern den Omnes Audio W8-670Z in die mitte vom Gehäuse gesetzt, als Bassreflex so wie beim Portokassen Sub??? Dazu halt noch bezahlbare Mittel- und Hochtöner. Aber ich hab halt echt kein plan, ob ich des mit so ner China-amp [1x100w, 2x50w] zum laufen bringe. Finds voll schade das die in den Shops keine Bausätze für tragbare Lautsprecher anbieten, naja einen hab ich gefunden aber der Shop hat mir nicht so gefallen.

Ciao Pazzo


David
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 332
Registriert: 15. Aug 2013 23:05
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#4

Beitrag 16. Nov 2019 18:24

In der Logitech Z2300 ist zumindest im Sub Tangband verbaut.

Wenn du einen Carhifi Class D Amp kaufst, ist der nicht mehr schwer wenn du das Board aus dem schweren Gehäuse raus schraubst.
Die China 2.1 Module lassen die "Tops" leider meist Fullrange durchlaufen. Das ist dann problematisch zumal die Trennfrequenz, wenn sie überhaupt vorhanden ist, fest ist. Gerade bei einem CB sub musst du elektrisch ziemlich tief trennen können damit das klanglich nicht komplett grausam wird.

Benutzeravatar

Themenstarter
Pazzo-777
Neuling
Neuling
Status: Offline
Beiträge: 3
Registriert: 29. Okt 2019 15:21
Wohnort: Schwabach

#5

Beitrag 18. Nov 2019 00:37

Okay merk schon muss bisschen umdenken. Also den Logitech Z2300 finde ich leider erst ab 120 EUR in der Bucht., nur Sub gibt's schon ab 40 EUR. Hast du eventuell ne Alternative parat? Hätte ja schon gern den Portokassen Sub als BR mit drinnen.

Wegen Akku hab ich auch noch mal geschaut, was hältst du von einer 12V/19Wh Lithium Motoradbatterie? Wiegt halt knapp n halbes Kilo aber das würde ich in Kauf nehmen für paar Stunden mehr an Laufzeit. Mein Problem is halt das ich nicht weiß wie ich die dann an den Strom kriegen soll. Will auch keine Unsummen für n Ladegerät investieren und die dann am Ende immer aus und einbauen müssen wenn sie leer is. Wegen Endstufe muss ich auch noch mal schauen, gibt's da eventuell einen no brainer wo Preis/Leistung unschlagbar is?

Ciao Pazzo


Wiedereinsteiger
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 53
Registriert: 21. Jun 2019 10:16
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#6

Beitrag 18. Nov 2019 10:56

Falls Du einen Akku brauchst, bei dem Du keine Sorgen wegen Brandgefahr haben musst, wäre dieser LithiumEisenPhosphat Akku-Bausatz etwas für Dich. Habe ich selber für eine andere Anwendung in Betrieb. Die Spannungslage ist über die gesamte Entladezeit relativ konstant bei 13,2 Volt und 10Ah sollten je nach Bedarf reichen.


Simon
Stagehand
Status: Offline
Beiträge: 325
Registriert: 17. Nov 2010 20:45
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

#7

Beitrag 19. Nov 2019 14:03

Wiedereinsteiger hat geschrieben:
18. Nov 2019 10:56
Die Spannungslage ist über die gesamte Entladezeit relativ konstant bei 13,2 Volt und 10Ah sollten je nach Bedarf reichen.
Hier kommt es auf die gewünschte Laufzeit, Lautstärke und Gewicht an. Durch den Crestfaktor braucht man niemals dauerhaft sie maximale Leistung.
Mit den ~120 Wh könnte man schön sehr lange und laut beschallten. Je nach Anforderungen aber Overkill.
Ich finde, der TE sollte sich Gedanken über die gewünschte Laufzeit und Lautstärke machen, dann kann auch eher ein sonniger Vorschlag gemacht werden.
Was genau hast du denn vor? Gemütlich Musik am See oder doch eher Tonterror auf Festivals?

Wegen den China Amps würde Och mir weniger Sorgen machen. Den TDA7492 gibt's sogar mit CSR-bluetooth. Der kann dir sogar als DSP dienen. Aber Achtung: Einarbeitung nötig.

Am einfachsten wäre es, wenn du einen fertigen Bauvorschlag findest, der deine Maße und Anforderungen abdeckt. Wenn die Kiste einen hohen Wirkungsgrad hat, sparst du dir Verstärkerleistung. Folglich hast du mehr Laufzeit oder einfachere Umsetzung.
Das Ding auf Akku zu trimmen ist m. M. n kein Hexenwerk.

Bei den Li-Ion ist ein BMS unausweichlich. Laden ist auch nicht trivial aber durch die weite Verbreitung gut beherrschbar.


shoorty_
Kabelwickler
Status: Offline
Beiträge: 76
Registriert: 15. Mär 2015 08:33
Hat sich bedankt: 1 Mal

#8

Beitrag 28. Nov 2019 04:20

Pazzo-777 hat geschrieben:
18. Nov 2019 00:37
Hätte ja schon gern den Portokassen Sub als BR mit drinnen.
Moin, ich hätte 3 Chassis für den Portokassen Sub über (OmnesAudio SW6.01) und noch ein paar andere Sachen. Falls du Interesse hast, kannst du dich ja bei mir melden.
Gruß Felix

Diese Werbung bekommen Sie nur als Gast angezeigt
Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Mitglieder-Projekte in Arbeit/Planung (PA)“